Home arrow News-Archiv arrow Jedermann des Jahres
Jedermann des Jahres
Samstag, 28. Februar 2009
Wer wird Nachfolger von Wolfgang Truckenbrodt?

ImageVerdient hätten es alle Zehn, doch nur einer kann Jedermann des Jahres 2008 werden. 
Während im Vorjahr noch alle Kandidaten von der Redaktion vorgeschlagen wurden, erhielten wir dieses Mal viele Vorschläge unserer Leser, aus denen wir die sieben meistgenannten Fahrer als Kandidaten auswählten. Dazu wurden noch die drei erstplatzierten Männer des German Cycling Cup nominiert.

 

Im Vorjahr erhielt Wolfgang Truckenbrodt die meisten Stimmen vor Michael Rademacher und Daniel Schaal. Eine Titelverteidigung wird es nicht geben, denn Wolfgang Truckenbrodt steht dieses Mal nicht zur Wahl. Bis zum 31. März 24:00 ist die Abstimmung offen, dann kennen wir ihn, den Jedermann des Jahres 2008.

 

Thomas Kapuste

ImageDer Sieg bei den Neuseen Classics in Leipzig, sowie vier weitere Podiumsplätze, brachten Thomas Kapuste den Sieg im German Cycling Cup 2008. Der Sprintspezialist aus Frankfurt an der Oder holte sich bei den letzten beiden Rennen die entscheidenden Punkte. Thomas Kapuste, der bereits vor 22 Jahren eine Silbermedaille bei der WM im Bahn-Vierer holte, ist mit seiner Erfahrung ein Gewinn für sein Team.

 

Christian Schrot

ImageChristian Schrot vom Team BGU-Lugato, früherer U23 Nationalfahrer, stieg erst bei der Velo Tour in Frankfurt in den German Cycling Cup 2008 ein. Mit sechs Top-Ten Platzierungen, darunter drei Podiumsplätzen, erreichte er den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Für 2009 verfolgt er neben seinen Zielen als aktiver Jedermann weitere interessante Projekte.

 

Andreas Möbius

ImageAndreas Möbius wurde bereits sehr früh  mehrfach als Kandidat für die Wahl zum Jedermann des Jahres vorgeschlagen. Bereits vor Einsendeschluss der Vorschläge war ihm daher ein Platz auf der Kandidatenliste sicher. Er erklärte sich am Wochenende bereit, kurzfristig die fünf Fragen an unsere Kandidaten zu beantworten.

 

Thomas Freier

ImageThomas Freier aus Dresden ist nicht nur Fahrer, sondern auch Teamleiter des Team COMBASE.  Der 42-jährige Informatiker fährt seit 2005 Rennrad, ein Jahr später startete er bereits bei den Jedermannrennen in Dresden und Münster. Im German Cycling Cup 2008 belegte er Platz 46 in der Gesamtwertung und Rang 15 in seiner Altersklasse.

 

Henri Verkampen

ImageHenri Verkampen ist seit über 20 Jahren im Radsport aktiv. Als typischer Hobby-Radsportler begann er 1988 mit RTF, später folgten dann Marathons, auch im Super-Cup. Im Jahr 2000 folgte dann der Einstieg in die Jedermann-Szene, mittlerweile im dritten Jahr im Trikot von Agapedia Münsterland.

 

Matthias Reitenspieß

ImageMatthias Reitenspieß nimmt bereits seit 8 Jahren mehr oder weniger regelmäßig an Jedermannrennen teil. Begonnen hat alles bei Rund um die Nürnberger Altstadt im Jahr 2000 wo ein 94. Platz schon ein kleiner Erfolg war. Nach seinem größten Erfolg bei den Jedermännern, dem Sieg beim Münsterlandgiro 2006 und dem 8. Platz in der T-Mobile Cyclingtour Gesamtwertung, hat sich Matthias ganz dem Charity Radsport gewidmet.

 

Andreas Bolleßen

ImageHöhen und Tiefen erlebte Andreas Bolleßen 2008 bei Hobby- und Jedermannrennen wie kaum ein anderer. Bereits früh in der Saison siegte er beim Hobbyrennen in Duderstadt, nach mehreren Top-Platzierungen übernahm er in Leipzig das Führungstrikot des German Cycling Cup. Durch einen Sturz in Erlangen verlor er das Trikot und auch die Chance auf den Sieg in der Gesamtwertung, in der er den dritten Platz belegte.

 

Michael McManus

ImageKein anderer Fahrer fuhr 2008 länger im Führungstrikot des German Cycling Cup. Nach seinem Sieg bei der Bayern-Rundfahrt in Erlangen, wo er im Finale alle Sprinter überlistete, übernahm er das "kleine Gelbe" und verteidigte es bis zum letzten Tag in Münster. Da er am Finale nicht teilnehmen konnte, fiel er nach Abzug der Streichergebnisse auf Rang 5 zurück.

 

Ralph Draeger

ImageWenn er nicht selber gerade an Jedermannrennen teilnimmt, setzt sich Ralph Draeger auf besondere Art für den Radsport ein, zum Beispiel als Mechaniker bei Jedermannrennen oder als Gründungsmitglied der Initiative "Retter die Schmitzebud".  Daher ist "Drago", wie er in der Szene genannt wird, ein würdiger Kandidat.

 

Michael Rademacher

ImageDer Kämpfer vom Team Siemens ist der einzige Jedermann, der zum zweiten Mal zur Wahl steht. Verdient hat er es auf jeden Fall. Wenn Michael Rademacher am Start steht, sind Angriffe zu erwarten. Obwohl er sehr gut sprinten kann, sucht er sehr oft sein heil in der Flucht. So wie in Bochum, wo er mehrfach versuchte dem Feld zu entkommen.

 

René Fischer

ImageFast hätten wir ihn vergessen, doch René Fischer hat seine Nominierung wirklich verdient. 2008 war er ein wichtiger Helfer des Team Milram Continental. Dadurch musste er seine eigenen Rennen dem Terminplan des Continental-Team anpassen, was er auch gerne machte. Dennoch gelangen ihm in der vergangenen Saison wieder zahlreiche Erfolge bei Hobby- und Jedermannrennen.

 
http://cheapessaysbe.com/   http://www.fundacionadapta.org/

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement