Home arrow News-Archiv arrow Rad&Run am Ring am 1. und 2. August:
Rad&Run am Ring am 1. und 2. August:
Mittwoch, 18. Februar 2009

Klassiker auf dem Nürburgring erwartet prominente Starter

ImageDer viermalige Rad-Weltmeister Klaus-Peter Thaler wird 2009 das 24-Stunden-Rennen mit dem Team „Tour der Hoffnung“ bereits zum fünften Mal bestreiten. Und dieses Jahr bekommt der prominente Nordschleifenfan prominente Gesellschaft. Jan Ullrich, Sieger der Tour de France 1997 will im Team „Doc Tom and friends“ des Remscheider Zahnarztes Dr. Thomas Stoltz und an der Seite des Radcross-Weltmeisters Mike Kluge sowie dem ehemaligen DTM-Piloten Harald Becker beim 24-Stunden-Radrennen starten.

In einem Damenteam haben außerdem Rad-Weltmeisterin Hanka Kupfernagel sowie Paris-Dakar-Siegerin Jutta Kleinschmidt gemeldet. Rad&Run am Ring ist ein Ausdauersport-Festival auf dem Nürburgring mit 24-Stunden-Rennen für Rennradfahrer und Mountainbiker, Jedermannrennen, Radtourenfahren und dem traditionsreichen Nürburgringlauf.

Rad-Weltmeister Klaus-Peter Thaler, schon mehrfach auf dem Ring dabei, kann Anfang August schon auf Erfahrungen bauen, die auch auch Musiker und Extrem-Sportler Joey Kelly für seinen Start mitbringt. Auf die Mannschaft um den inzwischen in der Schweiz lebenden Weltmeister, Olympia- und Tour-Sieger Jan Ullrich wartet dagegen Neuland. Für das Quartett soll Rad&Run am Ring allerdings nicht die einzige Herausforderung in diesem Jahr bleiben. Das Team „Doc Tom and friends“ des 57-jährigen Stoltz will im Juni bereits beim 24-Stunden-Rennen mit dem Rennwagen starten, in dem Stoltz und Becker ihre Qualitäten ausspielen können, während sie für den Rennrad-Einsatz an der Seite der Radsport-Experten noch reichlich Training erwarten dürfte. Auch werden sie sich daran gewöhnen müssen, dass die Schwierigkeiten zum Beispiel im Streckenabschnitt zur „Hohen Acht“ auf dem Nürburgring nicht in der Ideallinie, sondern in der 17-prozentigen Steigung liegen. Für Ullrich und Kluge steht dagegen insbesondere in der Vorbereitung auf das Autorennen noch einiges Extra-Training an.

Image

Hanns-Martin Fraas, Organisationsleiter von Rad&Run am Ring, freut sich auf das Programm der Mannschaft: „Ich finde das Doc-Tom-Projekt klasse. Wer die „Grüne Hölle“ mit dem Rad und Auto bezwingt, dem gehört ganz besonderer Respekt. Und wir freuen uns natürlich über jeden, der der Faszination Nordschleife erliegt. Das dürfen für das 24-Stunden-Radrennen auch sehr gerne noch mehr Automobilisten sein.“

Die Anziehungskraft der legendären Nürburgring-Nordschleife wirkt aber nicht nur bei der Prominenz. Die Zahl der in den verschiedenen Disziplinen bereits vorliegenden Meldungen versprechen erneut eine eindrucksvolle Resonanz für das zweitägige Lauf- und Radsport-Festival.

Mit zwei Rennen gehört Rad&Run am Ring dabei erneut zur nationalen Jedermann-Rennserie des German Cycling Cup. Ausgeschrieben sind Strecken über 70 und 140 Kilometer auf der rund 23 Kilometer langen Runde mit ihren 500 Höhenmetern und 72 Kurvenpassagen. Für die Teilnehmer liegen damit höchster Genuss und höchster Anspruch eng beieinander: Die breite Rennstrecke, deren makelloser Asphalt in weiten Teilen im Wald verläuft, erlaubt auf der einen Seite Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde, erfordert in den Kletterabschnitten allerdings auch Beißerqualitäten. Radsportler, die außerhalb der 24-Stunden oder im Jedermannrennen starten wollen, können die Nordschleife erneut auch ohne Zeitnahme im Radtouren-Programm in Angriff nehmen. Für die Mountainbiker geht es für ebenfalls 24-Stunden ins Gelände unterhalb der Nürburg, um die persönlichen Grenzen auszuloten und die besondere Stimmung des Rings zu erleben. Komplettiert wird das Ausdauersportprogramm bei Rad&Run am Ring durch den traditionsreichen Nürburgringlauf über fünf, zehn oder 24,4 Kilometer.

Die Ausschreibungen, Zeitpläne, Strecken, Höhenprofile für alle Disziplinen und Distanzen stehen unter have somone do homework essay  oder Go Here  im Internet. Außerdem gibt es dort die Online-Anmeldung und das Forum für alle Rad- und Laufsport-Fans. Wenn trotzdem noch Fragen offen bleiben, hilft die Hotline unter 0 70 42 / 2 89 22 18.

 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement