Home arrow News-Archiv arrow ADFC zeigt den Kommunen Chancen
ADFC zeigt den Kommunen Chancen
Mittwoch, 18. Februar 2009

ImageDas Fahrrad als nachhaltigstes Verkehrsmittel muss bei Investitionen aus dem aktuellen Konjunkturprogramm berücksichtigt werden. Das fordert der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in einem Brief an die kommunalen Spitzenverbände Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutscher Landkreistag sowie Deutscher Städtetag.


Neben der Aufstockung der Verkehrsinfrastrukturmittel in Höhe von zwei Milliarden Euro will die Bundesregierung mit dem 13,3 Milliarden Euro starken kommunalen Konjunkturprogramm nachhaltige Zukunftsinvestitionen und die öffentliche Infrastruktur fördern. Der Bund räumt den Kommunen Freiräume für die Verwendung dieser Mittel ein. „Das Fahrrad ist Stauvermeider, Klimaschützer und Kostensparer zugleich. Fahrradprojekte dürfen bei der Umsetzung des Konjunkturpakets nicht vergessen werden," schreibt der ADFC-Bundesvorsitzende Karsten Hübener.

Image

In dem Brief fordern Hübener und die stellvertretende Bundesvorsitzende Heidi Wright die Kommunen auf, baureife sowie in Kürze baureife Fahrradinfrastrukturprojekte umzusetzen. Ein Schwerpunkt des Konjunkturprogramms betrifft auch die Instandsetzung und energetische Sanierung von Schulen. „Zur modernen Schule gehört jedoch auch die Fahrradmobilität", so Heidi Wright. „Deshalb regen wir an, die Fahrradabstellkapazitäten an Schulen quantitativ und qualitativ zu verbessern."

http://www.adfc.de

 

 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement