Home arrow http://fastessaylb.com/ arrow Jederfrau der Woche ? Katharina Reitmaier
Jederfrau der Woche ? Katharina Reitmaier
Montag, 10. November 2008
Mit Katharina Reitmaier führten wir in der Juli-Ausgabe bereits ein ausführliches Interview. Eine gute Platzierung im German Cycling Cup war ihr Wunsch für den Rest der Saison. Mit Rang drei in der Gesamtwertung, sowie Platz eins in ihrer Altersklasse ist ihr das auch gut gelungen. Grundstein für die guten Plätze in der Gesamtwertung waren die Siege in Frankfurt und Triberg. Auch im Chiba-Alpencup konnte sie überzeugen und führte sogar die Gesamtwertung in der Classic-Wertung bis zum letzten Rennen an.

Warum fährst du Jedermannrennen

Jedermannrennen stellten für mich vor zwei Jahren den Einstieg in den Radrennsport dar, da man sich als Radsportneuling viel eher für ein Rennen, welches mit "Jedermannrennen" überschrieben ist, anmeldet, als bei einem Kriterium, bei dem man in der Ausschreibung nur etwas von Lizenz und Elite liest. Mit den Serien (TMCT & GCC) entstanden dann zwei Veranstaltungen, die übers Jahr gesehen, den sportlichen Ehrgeiz in mir weckten.
Mit der Zeit habe ich auch viele nette Leute und Freunde im Jedermannsport kennen gelernt und freue mich doch immer wieder aufs Neue, obwohl natürlich der Sport im Vordergrund steht, diese bei den verschiedenen Veranstaltungen zu treffen!

ImageNenne uns bitte deinen schönsten Augenblick im Sportjahr 2008.

Eine schwere Frage, denn ich verbinde so viele wunderschöne Augenblicke mit dem Radsport. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass die schönsten Augenblicke für mich nicht in der Erzielung von super Rennergebnissen bzw. Platzierungen liegen. Es sind vielmehr diese "bestimmten" Momente, wenn man auf dem Rad sitzt und einfach alles passt: der Kopf ist frei, die Beine laufen wie von selbst und die Sonne strahlt vom Himmel.

Sportlich gesehen war wohl die Ankunft im Ziel des Amadé Radmarathon der schönste Augenblick dieses Jahr. Nie zuvor hatte ich eine solche Streckendistanz zurückgelegt, schon gar nicht durch die Berge, und ich wusste überhaupt nicht, was da auf mich zukommen würde. Nach einer knapp 6stündigen Regenschlacht dann als Gesamt Dritte eines international besetzten Radmarathons zu finishen war schon sehr genial!

Was ist die 2008 nicht so gut in Erinnerung geblieben?

Das war mein Aussteigen aus dem Engadin Radmarathon nach 130km. Obwohl ich meine Entscheidung nie bereut habe und es immer wieder so machen würde, war es natürlich traurig, nach schon sicher geglaubtem Sieg in der Chiba Alpencup Wertung, doch noch alles zu verlieren. Aber die Gesundheit sollte immer vorgehen!

Was ist deine Lieblingsveranstaltung?

Meine Lieblingsveranstaltungen sind das Jedermannrennen Rund um die Nürnberger Altstadt und der SparkassenGiro in Bochum. Bei beiden Rennen sind Profirennen mit eingeschlossen, dadurch sind viel mehr Zuschauer an der Strecke und es herrscht einfach ein anderes "Flair" als wenn man alleine irgendwo entlang fährt. Zudem geben sich diese beiden Veranstalter wirklich alle Mühe, uns Jedermänner nicht als "Anhängsel" zu betrachten, sondern als eigenständigen, zu würdigenden Part bei der jeweiligen Veranstaltung. Attraktive Rahmenprogramme und Moderation an speziellen Stellen der Strecke runden diese Rennen gelungen ab!

Wie sehen deine Ziele für die kommende Saison aus?


Meine Ziele für 2009 sind primär gut über den Winter kommen und dann erste Erfahrungen bei reinen Frauenrennen zu sammeln. Hierbei steht die Unterstützung des Teams Rügenfisch im Vordergrund, das mir die Möglichkeit eröffnet, Bundesligarennen und vielleicht die ein oder andere Rundfahrt zu fahren.
Allerdings bleibe ich dem Jedermannbereich bestimmt bei zwei oder drei Jedermannrennen erhalten.
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement