Home arrow News-Archiv arrow The Hell of the Ashdown
The Hell of the Ashdown
Sonntag, 9. November 2008
Saisonauftakt in England am 1. Februar 2009

Die Planungen für die kommende Saison laufen auf Hochtouren. Viele Fahrer/innen planen auch wieder besondere Ziele, Gegenden wo sie noch nie gefahren sind. Heute möchten wir eine Veranstaltung in der Grafschaft Kent, in Südostengland vorstellen.

The Hell of Ashdown, der Titel der Veranstaltung klingt beunruhigend, besonders wenn man den Namen des Organisators "Bryan (Satan) Stout" erfährt. Vielleicht möchte der Veranstalter, der Catford Cycling Club, auch nur davon ablenken, dass der Wald von Ashdown die Heimat von Winnie the Pooh ist. 

ImageZwei Strecken werden bei The Hell of Ashdown, einer anspruchsvollen RTF durch eine der schönsten Gegenden Englands, angeboten. Zwischen 108,8 und 53,5 Kilometer können die Fahrer/innen wählen, beides sind allerdings hügelige Strecken, die am 1. Februar schon einiges von den Teilnehmern abverlangt. Immerhin trägt die Steigung zur höchsten Stelle der Ashdowns den Namen "The Wall". Ein guter Formtest für kommende Aufgaben der Saison 2009. Das Startgeld beträgt 15 Pfund, ca. 18,50 Euro. Anmeldung ist nur online möglich.

Wurde bis 2008 noch in Gruppen zu 30 Fahrern gestartet, stellt der Veranstalter für 2009 ein neues Konzept vor. Ähnlich wie bei den großen Klassikern Amstel Gold Race oder Lüttich-Bastogne-Lüttich, wird The Hell of the Ashdown nun zu einer RTF mit Zeitnahme.

Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite des Veranstalters .
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement