Home arrow News-Archiv arrow Wein und Feuerwerk in Crans-Montana
Wein und Feuerwerk in Crans-Montana
Montag, 1. September 2008
2. Alex-Moos-Rennen im Wallis

ImageDas L’Alex Moos, das Walliser Jedermann-Rennen, benannt nach dem Schweizer Profi im Team BMC, der bisher auch beide Austragungen gewinnen konnte. Es ist ein Jedermann- Rennen im wahrsten Sinne des Wortes: neben Hobbyfahrern starten hier auch Profis. Und die meinen es mit dem Renntempo ernst...

Bereits bei der ersten Veranstaltung wurde der 1. August, Nationalfeiertag in der Schweiz, als Veranstaltungstag gewählt. Dieser Termin wird auch in Zukunft so bleiben, damit können sich vor allem Schweizer Fahrer den Termin gut merken. Gestartet wird in Sierre im Schweizer Wallis und die Zielankunft befindet sich, je nach Streckenwahl, entweder oben in Crans-Montana oder für die kurze Strecke am Startort in Sierre. Angeboten werden insgesamt 3 unterschiedliche Strecken:

ImageParcours C über 56 km (ohne Bergankunft und ohne Zeitmessung)
Parcours B über 79 km und 1.290 Höhenmetern und schließlich
Parcours A über 98 km und 1.980 Höhenmetern.

ImageParcours A und B haben den ca. 20 km langen Schlussanstieg von Sierre nach Crans-Montana gemeinsam. Und nur für diesen Schlussanstieg erfolgt die Zeitmessung, die über Sieg und Platz entscheidet. Natürlich war ich für Parcours A gemeldet. Klar!

ImageDie Startgebühr beträgt umgerechnet ca. 55 € und beinhaltet neben Pasta-Party nach dem Rennen, eine Trinkflasche, ein Trikot und auch eine kleine Flasche Rotwein - das hat Stil. Und für etwa 40 € konnte ich zum Trikot noch eine passende Hose kaufen. Prima Sache.

ImageUm die Strecke vorab zu erkunden, bin ich bereits 2 Tage vor dem Rennen angereist und habe mich in Montana einquartiert. Am Tag des Rennens hatten wir gutes Wetter und damit waren beste Voraussetzungen gegeben. Vorgenommen hatte ich mir, möglichst mein eigenes Tempo zu fahren, um an den langen Steigungen nicht zu überdrehen. Das Rennen begann zunächst mit einer fast 40 km langen neutralisierten Fahrt.

Aber dann ging es los: sofort wurde richtig Tempo gemacht, obwohl die Zeitmessung ja erst viel später beginnt. Aber Tempo ist wohl Ehrensache. Und sofort riss das Feld auseinander. Mit einer etwa 30 Fahrer starken Gruppe konnten wir uns von den übrigen Fahrern absetzen.

ImageIn Sierre ging es dann endgültig zur Sache. Die Gruppe fiel schnell auseinander. Ich ging den Berg eher ruhig an und ließ ein paar Fahrer ziehen, die ich im Laufe der Fahrt aber wieder überholen konnte. Nach der Hälfte fand ich mich dann in einer Dreiergruppe wieder.

Wir kämpften ständig um die Führung, aber absetzen konnte sich keiner. Und so kam es auf den letzten 300 m zum Schlusssprint, bei dem ich mich aufgrund der besseren Nettozeit knapp durchsetzen konnte. Am Ende belegte ich Platz 13 mit einem Rückstand von 6 Minuten auf den Gewinner Alex Moos.

ImageNicht schlecht für einen Hobbyfahrer. Neben Alex Moos waren mit dem Zweiten Steve Bovay und dem Fünften Danilo Wyss, auf den ich weniger als zwei Minuten Rückstand hatte, zwei weitere Profis vom Team BMC unter den Top Ten.

Insgesamt erreichten 1378 Finisher das Ziel, 689 davon auf der großen Runde.

ImageZum Abschluss dieses erfolgreichen Tages gab es dann noch ein wirklich beeindruckendes Feuerwerk am Lac Grenon. Nun, und da wusste ich auch, wozu wir im Starterbeutel eine Flasche Rotwein erhalten hatten...

Mein Fazit: das Alex-Moos-Rennen ist ein wirklich schönes Event, das bislang in Deutschland kaum bekannt ist. Tolle Organisation und für Fahrer, die gerne Berge erklimmen, eigentlich ein Muss. Ich will nächstes Jahr wieder dabei sein. Der Termin ist klar:
Samstag, der 1. August 2009.

ImageNähere Infos gibt es unter: http://www.alexmoos.ch/Course/index-course.html

Ingo Koßmann
http://www.team-cycle-basar.de
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement