Home arrow News-Archiv arrow Halbzeit beim Chiba-Alpencup Extreme
Halbzeit beim Chiba-Alpencup Extreme
Mittwoch, 18. Juni 2008
ImageFür viele Hobby-Radsportler ist der Chiba Alpencup das große Saisonziel 2008. Zwei Veranstaltungen der Serie liegen bereits hinter den Teilnehmer/innen. Der Amadé Radmarathon eröffnete am 17. Mai mit über 2.000 Fahrer/innen die Serie.

 

Am vergangenen Wochenende folgte der Berchtesgadener Land Radmarathon. Weiter geht es am 5. Juli mit dem Engadin Radmarathon als Schlusspunkt des Chiba-Alpencup Classic.

Neu ist in diesem Jahr der CHIBA Alpencup Extreme. Zusätzlich zu den drei erstgenannten Events zählt der neue TirolWest Radmarathon mit zur Wertung der Extreme-Ausgabe des Chiba Alpencups. Noch einmal harte 220 Kilometer mit 4.490 Höhenmetern auf der großen Strecke oder knackige 2.900 Höhenmeter, verteilt auf die 157 Kilometer der kleinen Strecke.

Wer sich nach vier Rennen den Titel des Gesamtsiegers der großen Strecken sichern will, muss insgesamt 808 Kilometer mit 14.647 Höhenmetern bezwingen. Am besten gelingt das bisher bei den Herren Marc Lipowitz vom Team Bike Line-Ulm in der Altersklasse der ab 1963 geborenen, sowie Paul Lindner (Bikepalast) bei den älteren. Bei den bis 1962 geborenen Frauen steht nach dem zweiten Rennen Anita Lihl aus der Mannschaft medisport-starnberg ganz oben in der Rangliste. Eine gute Bekannte hat sich in der Klasse der jüngeren Frauen mit ihrem Sieg beim Berchtesgadener Land Radmarathon die Spitze erobert. Annika Grüber vom Team Agapedia Münsterland übernahm erstmals das Spitzenreitertrikot bei dieser Serie.

Mehr Informationen gibt es auf der Internetseite zur Serie: Read Full Article

 
http://blog.gratnellstrade.co.uk/   read more

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement