Home arrow News-Archiv arrow Berliner Luft?.unterwegs mit dem ?koda-Jedermannteam
Berliner Luft?.unterwegs mit dem ?koda-Jedermannteam
Samstag, 31. Mai 2008
Vor einigen Wochen wurde ich im "Challenge-Magazin.com" auf das Škoda Velothon in Berlin aufmerksam, hmm, kurz nachgedacht, warum eigentlich nicht?? Als Teilnehmer verschiedenster Jedermann-Veranstaltungen der letzten Jahre darf man sich Berlin doch nicht entgehen lassen!!! Also, Bewerbung für das Škoda Jedermann-Team ausfüllen und ab die Post, mal schauen, was daraus wird…..

Und tatsächlich…kurz vor der Veranstaltung erhalte ich eine Bestätigung…Herzlich willkommen im Škoda-Jedermann-Team….na was für eine Freude!!!

Somit ging es gleich an die Planung, Hotel, Mitfahrer, Auto etc…..

ImageSchnell fand ich zwei Mitstreiter, meinen Trainingspartner und Freund Sebastian Ackermann und Martina Schmid, welche ich bei einem Trainingslager auf Mallorca zusammen mit Sebastian kennengelernt hatte.Wir wollten aus dem Velothon unser eigenes Highlight machen, nachdem der erste gemeinsame Startversuch bei Rund um Köln ja leider im Schneechaos endete.

Als Unterkunft hatten wir das kultige Ostel ( DDR –Design-Hotel ) nahe des Ostbahnhofes ausgewählt, wenn schon Berlin, dann auch mit viel Spaß.

Martina reiste aus beruflichen Gründen eh zu diesem Termin nach Berlin, auch Sebastian weilte schon ab Freitag dort. Somit brauchte ich nur sein Material ins Auto packen und die Reise konnte am Samstag um 7 Uhr beginnen. Voller Spannung und Vorfreude fuhr ich von Köln nach Berlin in knapp sechs Stunden.

Dank der Navigation wurde ich bis vor die Haustüre des Ostels gelotst, meine Mitstreiter waren schon dort….große Wiedersehensfreude machte sich breit und ging über in schallendes Lachen….da saßen die Zwei vor dem Ostel, auf einem eigens aufgeschütteten hauseigenen Strand mitten in Berlin….Sitzgelegenheiten in Form von Strandstühlen und Hollywoodschaukeln, zum Brüllen. Standesgemäß stießen wir dann mit jeweils einem Piccolo Rotkäppchen Sekt an.

ImageDann bezogen wir unser Ostel, DDR Retro Style, wohin das Auge schaute, 100 % Nostalgie. Wir wurden freundlichst empfangen und bezogen dann unsere Zimmer. Klar, die Räder konnten mit aufs Zimmer…alles kein Problem.

Wir drei verabredeten uns zur ersten Ausfahrt, planten unsere Einrollrunde inklusive Startbeutelübernahme für Sebastian und Martina….ich sollte meine Startunterlagen am Abend bei Škoda bekommen….

Die Ausfahrt führte uns quer durch Berlin, Unter den Linden, Straße des 17 Juni, Brandenburger Tor etc. Wir verweilten etwas am Brandenburger Tor, da hier schon richtig was los war, der Mini-Velothon lief bereits für den Nachwuchs.

Reichlich Radsportequipment wurde durch diverse Aussteller entlang der Startmeile angeboten, Livebands spielten, aber auch für das leibliche Wohl war gesorgt…..Eine Superatmosphäre, die durch den strahlenden Sonnenschein des Tages noch etwas mehr an Glanz erhielt….

Wir setzten dann unsere Runde fort und fuhren wieder in Richtung unseres Hotels, mit leichtem Blick auf die Uhr….. Škoda hatte für 19 Uhr im Automobilforum Unter den Linden eingeladen.

Nach einer erfrischenden Dusche ging es auch schon gleich zur Veranstaltung….

ImageDas Automobilforum stand ganz im Zeichen des Radsports und unzählige Jedermänner und -frauen waren schon vor Ort. Genial, ein super organisiertes Event, das ganze Forum mit Rädern dekoriert, ein Gerolsteiner Teamfahrzeug mittendrin und ein äußerst umfangreiches Buffet aufgebaut. Bevor wir dies jedoch unter die Gabel nehmen konnten, wurden wir vom Moderator des Abends herzlich begrüßt. Es folgte noch eine kleine Einstimmung auf den morgigen Renntag sowie ein informatives Interview mit dem Gerolsteiner Teamchef H.M.Holczer und einigen Profis von Gerolsteiner. Alles ganz relaxt, die Jungens waren echt zum Anfassen und beantworteten wirklich jede Frage.
Das Buffet wurde eröffnet und nachdem wir uns kulinarisch wirklich bestens versorgt hatten, gab es die lang ersehnten Startbeutel nebst Škoda Jedermann Trikot. Danach noch ein Mannschaftsfoto und es hieß hier Abschied nehmen, die Veranstaltung warf ihre Schatten voraus, der Wecker würde früh klingeln.

Also ab ins Ostel und schlafen….

Der nächste Morgen begann mit der üblichen leichten Nervosität und einem ausgiebigen Frühstück um 7 Uhr. Das Wetter war wieder perfekt, Sonne bei ca. 20 Grad und leichtem Wind. Danach gemeinsames Einrollen zum Startort. Wir Škoda Jedermänner trafen uns direkt bei Škoda am Stand, 50 Meter vom Startblock entfernt. Massage, Mechaniker und eine letzte Stärkung standen uns hier zur Verfügung….wirklich top organisiert.

Dann ging es in den Startblock und jeder bereitete sich mental so vor, wie er es brauchte für die 105 km.
Dass das Event „Upsolut“ organisiert, war deutlich zu spüren, nichts war dem Zufall überlassen. 9.15 Uhr ging es dann los, unser Block wurde auf die Reise geschickt, nach 500 Metern ging es auch schon richtig zur Sache, der Tacho pendelte sich bei 45 km/h erst einmal ein.

Ziemlich bemerkenswert war, dass trotz des hohen Tempos keinerlei Hektik aufkam, es wurde zwar schnell, aber gesittet gefahren. Besser konnte es nicht beginnen….Die Ausschilderung und Streckenführung war hervorragend und schnell fanden sich immer wieder die Richtigen zusammen, um einen Teil des Rennens gemeinsam miteinander zu fahren.

ImageIch merkte schnell, es läuft ganz  gut und ich versuchte, Gruppe um Gruppe aufzufahren, auch hierbei fanden sich immer wieder Mitstreiter, die ordentlich aufs Tempo drückten. Der Belgische Kreisel funktionierte hervorragend und ich hoffte auf eine gute Endzeit. Die bereits vorher in der Teilnehmerinformation mitgeteilten Streckeninformationen und Gefahrenstellen trafen zu 100% zu, waren bestens beschrieben und es gab keinerlei unerwartete Außergewöhnlichkeiten. Die Strecke war super durch die über 1200 Helfer abgesichert. Da ich das Rennen schon ernst nahm, verzichtete ich auf Sightseeing, bei dem Tempo wäre es auch einfach zu gefährlich gewesen.

Viele tausend Zuschauer säumten die Strecke, klatschten, machten richtig Alarm, teilweise live Musik, Spruchbänder und Strassenbemalung…. ein klein wenig Tour de France Feeling machte sich breit und ich bekam teilweise echt Gänsehaut.

Die letzten drei Kilometer nahm ich jedoch das Tempo raus, hier erfolgte die Felderzusammenführung, es war bis hierher wunderbar und ich wollte diesen fantastischen Gesamteindruck der Veranstaltung nicht noch durch einen Sturz trüben und die Anfahrt auf das Brandenburger Tor auch noch etwas genießen.

Mit meinem 39.8 er Schnitt und 2 Std. 34 Fahrzeit  war ich durchaus zufrieden. Und der Sieg des Škoda Jedermann-Teams in der Teamwertung bereitete mir auch große Freude.

Auch Sebastian und Martina erfuhren sich Superzeiten, so dass wir alle rundherum zufrieden waren, als wir uns unter dem Brandenburger Tor wieder trafen und uns gegenseitig von unseren Rennerlebnissen erzählten. Dafür, dass es die erste Veranstaltung in Berlin war, war der Zuschauerzuspruch gigantisch und ich fasste schon während des Rennens den Entschluss, im kommenden Jahr ganz klar wieder nach Berlin zu kommen…. ein unbedingtes "must ride".

Danke Berlin, danke Škoda, danke Sebastian und Martina ……. ich komme gerne wieder .

Auf der Internetseite von Škoda gibt es noch mehr Informationen und tolle Fotos vom Velothon. Ach ja, wer Lust auf das Škoda-Jedermann-Team bekommen hat, für die Cyclassics in Hamburg, sowie für die Deutschland Tour in Bremen werden auch noch Teams zusammengestellt. Also, Seite anklicken und bewerben.

euer
Ralph ( Drago ) Draeger
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement