Home
Angriff der Killerwaden
Montag, 26. März 2018
Oliver Romahn gewinnt Kriterium an der Redbull Arena

ImageKnapp 2000 Zuschauer feuerten am gestrigen Sonntag die 554 Teilnehmer des Kriteriums an der Redbull Arena an. Veranstalter SC DHfK Leipzig freute sich besonders über mehr als 50 kleine Starter bei den Fette Reifen Rennen. Oliver Romahn vom RSV Team Killerwade sicherte sich als eifrigster Punktesammler den Sieg bei den Hobbyfahrern.


Zum wiederholten Male hatte der SC DHfK Leipzig e.V. Glück mit dem Wetter: bis vor wenigen Tagen wäre ein Rennen am Sportforum dank erneutem Wintereinbruch undenkbar gewesen. Doch Petrus zeigte sich gnädig und stand dem Leipziger Radsportfest nicht im Weg. Mit einem neuen Teilnehmerrekord von 554 Radsportlern (knapp 350 in 2017) in allen Rennen zeigte sich der Veranstalter sehr zufrieden. Chef-Organisator Roland Hempel strahlte bis über beide Ohren: „Wenn wir das Kriterium als Ganzes betrachten, können wir mehr als zufrieden sein.

In fast jedem Rennen konnten die Leipziger Sportler auf die vorderen Plätze fahren. Auch unsere Renner vom SC DHfK Leipzig sind gut in die Saison gestartet.“ Gleich im ersten Rennen der U11 musste sich Carlo Brendel vom SC DhfK Leipzig nur knapp dem Zwickauer Quentin Großmann geschlagen geben und kletterte auf Platz 2. Im weiteren Verlauf konnten noch Luca Krasny in der U15 männlich den dritten Platz und Alexandra Scharr als weibliches Pendant der U15 sogar den Sieg einfahren. Die Klasse U19 wurde ab der zweiten Rennhälfte von einer 3-Mann-Gruppe bestimmt, dank der ihr großer Bruder Johannes Scharr den dritten Platz sichern konnte.

In diesem Rennen startete auch Franz Groß, Bruder von Felix Groß und war am Ende mit einem 13. Platz auch zufrieden: „Für mein erstes Rennen in diesem Jahr und der neuen Altersklasse war das ganz okay. Darauf baue ich auf. Als nächstes gehts zur Cottbus-Rundfahrt.“ Ärgerlich war Roland Hempel über die schwache Teilnahme im Juniorinnen- und Frauen-Rennen, die aber durch teilweise noch stattfindende Trainingslager und Krankheiten zustande kam.

Image

Als das erste Highlight des Tages, abgesehen von den Nachwuchsklassen, schickte Moderatorenlegende Andi Klaus die Fette-Reifen-Rennen auf die Strecke. Die putzigen Kids auf Laufrädern und kleinen Fahrrädern sorgten ebenfalls für einen neuen Teilnahmerekord: über 50 Starter zeigte der Blick auf die Starterliste - fast 20 mehr als 2017. Magnet war hier eventuell die Freikarte für jedes Starterkind für das Handballspiel des SC DHfK Leipzig in der Arena, das parallel stattfand. „So viele Kinder hatten wir hier noch nie, das stimmt sehr positiv auf die Zukunft. Vielleicht bleibt ja das ein oder andere Kind beim Radsport hängen. Freuen würden sich die Leipzig Radvereine!“, befand Andreas Frank, Organisator des Kindernachtrennens und Sponsor der Radsportler des SC DHfK Leipzig.

Im Rennen der Senioren 2/3 stehen in den Top-Ten einige Fahrer, die wir noch gut aus früheren Jedermannrennen kennen. Marek Bosniatzki, Marek vom Team Ur-Krostitzer-Vermarc siegte, Nico Wernicke vom gleichen Team belegte Rang fünf und Jörn Reuss vom RSV Königswusterhausen belegte den neunten Platz.

Lediglich fünf Fahrer konnten beim Rennen der Hobbyfahrer Punkte holen. 21 Kilometer, verteilt auf 15 Runden, da muss man jede Sekunde aufmerksam sein. Oliver Romahn vom RSV Team Killerwade sicherte sich insgesamt 22 Punkte und damit drei Punkte mehr als der zweitplatzierte Alexander Angierski,vom Post SV Görlitz. Dritter wurde Sebastian Geuthner, ebenfalls Team Killerwade, mit 10 Punkten.

Die Top-Ten der Hobbyfahrer

  1 Romahn, Oliver - RSV Team Killerwade 22 Punkte
  2 Angierski, Alexander - Post SV Görlitz 19 Punkte
  3 Geuthner, Sebastian - Team Killerwade 10 Punkte
  4 Brückner, Sten - RSV 54 Venusberg 9 Punkte
  5 Hahn, Matthias - Team Bacchus Bike 6 Punkte
  6 Kober, Danny - ILB GRAAKJAER CAYCLING TEAM
  7 Piertza, Kay - ILB GRAAKJAER CAYCLING TEAM
  8 Adner, Dirk - Cycling Team Burgstedt
  9 Schneider, Ingolf - Potsdam
10 Wettstein, Paul - Trek Fahrrad-Eberhardt Racing

Mehr zum SC DHfK Leipzig e.V., mit weiteren Angeboten für den Radsportnachwuchs gibt es unter http://scdhfk-radsport.de.
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement