Home
Hanno Rieping oder Daniel Knyss?
Dienstag, 3. Oktober 2017
Das Finale des German Cycling Cup 2017 in Münster.

ImageDie Rennen über 65, 95, und 125 Kilometer beim Sparkassen Münsterland laufen bereits, im Mittelpunkt aber stehen heute die 125 Kilometer, die gerade eben um 9:45 Uhr angeschossen wurden. Hier fallen die Entscheidungen im German Cycling Cup 2017. Besonders spannend ist es bei den Männern, wo nur wenige Punkte die beiden Erstplatzierten trennen.



Hanno Rieping vom Team Strassacker oder Daniel Knyss vom Merkur Cycling Team. Wer wird sich heute das gelbe Trikot für den Gesamtsieg von Bernd Schwarz überstreifen lassen? Es war in dieser Saison ein Duell auf Augenhöhe. Beide sind in Topform und können sich heute einiges ausrechnen.

Rieping, der vor zwei Tage beim RiderMann das Führungstrikot übernahm, hat offensichtlich die etwas besseren Karten. Doch Knyss muss nur wenige Plätze vor Rieping über die Ziellinie fahren und er kann sich feiern lassen. Durch Defekt, Sturz oder Wind kann sich heute einiges verändern.

Image

Für Hanno Rieping ist es die erste Möglichkeit sich den Sieg in der Gesamtwertung des GCC in seine Palmeres eintragen lassen zu können. Daniel Knyss kennt das schon. Bereits mehrfach war er unglaublich nach dran, musste sich aber am Ende Sandro Kühmel oder Marek Bosniatzki beugen.

Heute entscheidet es sich, wird Daniel Knyss weiter die Rolle des Raymond Poulidor vertreten und erneut scheitern oder in die Fußstapfen eines Joop Zoetemelk treten, der bei der Tour so oft stärkere Gegner hatte, aber 1980 den großen Coup landen konnte.

Image
Noch ist nicht wer heute in Münster jubeln wird.

Bei den Frauen muss Helena Bieber vom Team Deutsche Kinderkrebsstiftung heute eigentlich nur heil ins Ziel kommen, um ihren ersten Gesamtsieg im GCC zu feiern. Sie hat einen deutlichen Vorsprung vor Carmen Burmeister vom NUTRIXXION Endurance, die ihrerseits ihren zweiten Platz heute noch gegen die drittplatzierte Katja Krägenbring vom Team Deutsche Kinderkrebsstiftung verteidigen muss.

Ähnlich klar ist es in der Teamwertung. Hier müssten schon unglaubliche Dinge passieren um den „Dinosaurier“, das Team Strassacker noch vom 1. Platz zu verdrängen. Das zweitplatzierte Team Leeze - Biehler – Xplova, wird allerdings versuchen den Heimvorteil zu nutzen, um heute den Tagessieg zu holen.

Wir wünschen allen Teilnehmer/innen des Sparkassen Münsterland Giro eine sturz- und defekfreie Fahrt. Habt viel Spaß und kommt gesund wieder zurück.

Fotos: Bernd Schwarz
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement