Home arrow News-Archiv arrow Mit Schmackes auf Punkte- und Titeljagd
Mit Schmackes auf Punkte- und Titeljagd
Sonntag, 24. September 2017
Beim 18. RiderMan und der Journalisten-WM locken auch Gaudi und Spaß

ImageEs wird ziemlich bunt und etwas lauter, wenn in einer Woche zum 18. Mal der RiderMan vom 29.September bis zum 1.Oktober in Bad Dürrheim aufschlägt. Die Radsportler und das aufgerüstete, kulturelle Beiprogramm samt feiner Radsportmesse lassen den Kurort brummen.


Gebrummt hat es die letzten Monate auch bei der Online-Meldung. Dort steht der RiderMan auf einem sehr hohen Vorjahresniveau. Das Jedermannrennen, das vor 17 Jahren aus der Taufe gehoben wurde, ist sportlich zum Pflichttermin aber auch zum Highlight für die Teilnehmer der „German Cycling Cup“-Serie (GCC) geworden. Nicht nur, weil es das vorletzte von neun Serienrennen ist und die Ranglistenplätze verteidigt oder verbessert werden können, bevor es am 3. Oktober ins Finale nach Münster geht. Sondern auch weil das Drei-Etappenrennen, das es so nur einmal in Deutschland gibt, bei vielen Hobby-und Jedermannsportlern auch international ein hohes Ansehen genießt.

Image

Das zahlenmäßig größte Team kommt allerdings nicht aus der deutschen Rennszene, sondern aus Belgien. Mit 31 Fahrerinnen und Fahrern plus 20 Begleitpersonen reist das „Team Granfondo“ an. „Sie haben sogar eine interne Warteliste. Aber keiner will freiwillig abspringen“, schmunzelt RiderMan-Organisator Kai Sauser von der „Sauser Event GmbH“ aus Villingen-Schwenningen. Als zahlenmäßig größtes nationales Team hat sich das „GuiltyRacing76/Brüggelmann.de-Team“ mit 26 Fahrern angemeldet. Also die Mannschaft mit den meisten Vollbärten aus Frankfurt am Main, die es eher cool angeht und auch gerne das Gulity76-Gruppetto bildet, das im letzten Startblock stehen wird.

Das derzeit im GCC führende „Strassacker-Team“ startet zu elft. Die Mannschaft aus Süßen mit den mintgrünen Trikots war übrigens das erste Jedermann-Team, das mit fast schon professionellen Strukturen beim RiderMan am Start stand. Das war 2004.

Premieren feierte man in 17 Jahren RiderMan schon einige. Diesmal holten die Sauser-Brüder Kai und Rik gemeinsam mit der Bad Dürrheimer Kur-und Bäder GmbH die Weltmeisterschaft der Journalisten (World Press Cycling Championship/ WPCC) auf die Baar. Bereits am Donnerstag, 28. September wird die Weltmeisterschaft offiziell im Kurhaus Bad Dürrheim eröffnet.

Medienschaffende aus zwölf Nationen (Niederlande, Italien, Großbritannien, Belgien, Polen, Österreich, Frankreich,Russland, Ukraine, Slowakei, Schweiz und Deutschland) meldeten sich für insgesamt 158 Starts an. Mit dem WPCC-Einzelzeitfahren am Freitag (Start 13:00 Uhr) erfolgt auch der Startschuss zum 18. RiderMan, dessen Teilnehmer im Anschluss von der Startrampe fahren werden.

Image

Das sportliche Programm am Samstag: um 12:30 Uhr wird die zweite RiderMan-Etappe über 110 Kilometer und 1.580 Höhenmeter angeschossen. Das WPCC-Teamzeitfahren am Samstag sorgt im Anschluss an den Zieleinlauf des ersten RiderMan-Straßenrennens für Spannung. Drei Fahrer pro Team kämpfen mit fliegendem Start und auf einer Distanz von einem Kilometer um die WM-Medaillen. Die Jagd über zwei Runden mit Start und Ziel in der Salinenstraße rund um das Haus des Gastes dürfte ein Spektakel werden.

Ebenso wie das anschließende Dernyrennen auf dem identischen Kurs. Das Dernyrennen mit Rad-Profis und -Semiprofis im Windschatten knatternder Dernymaschinen liefern sich Runde um Runde einen spannenden Wettkampf, eine weitere Premiere in Bad Dürrheim. Das Dernyfeld ist nun fast komplett. Neben den Profis Simon Geschke, Johannes Fröhlinger und Pro-Kontinentalfahrer Jonas Koch starten auch die Kontinentalteam-Athleten und Lokalmatadoren Domenic Weinstein und Patrick Haller, Jan Hugger sowie der Villinger Bundesliga-Starter Stephan Duffner. Hinzu kommt Markus Bauer, der aktuelle Deutsche Mountainbike Marathonmeister. Sein offizielles Abschiedsrennen gibt Richard Faltus, tschechischer Straßenmeister aus dem Jahr 2000.

Image

Natürlich wurde das Rahmenprogramm und die Radsport-Expo aufgehübscht und verbessert. Für Speis und Trank und die musikalische Rundumversorgung ist gesorgt. Am RiderMan-Freitag fetzt ab 19 Uhrdie „DJ Night“ mit dem Guilty76-Soundsystem auf der Expobühne. Ab 23 Uhr folgt die After Race Party im Tanz-Café Kurgarten. Am Samstagabend lassen es "Brotäne Herdepfel und „Brassmann" live auf der Expo-Bühne krachen. Die Nacht kann dann ab 23 Uhr bei der zweiten After Race Party im Tanz-Café Kurgarten verlängert werden. Gemütlich wird es am Sonntag ab 11:00 Uhr bei Blasmusik und Frühschoppen mit dem Duo „Kaltenbrunn & Flake“ aus dem Schwarzwald.  Kinder erwartet ein eigenes Animationsprogramm am Samstag und Sonntag.

Last but not least startet am Sonntagmorgen um 10:45 Uhr eine Oldtimer-Karawane, die dem RiderMan- und WPCC-Feld vorausfährt, das zur letzten Etappe um 11:00 Uhr auf die Strecke geschickt wird. Die Siegerehrung der Weltmeister und RiderMan-Sieger 2017 (15:30 Uhr) setzt dem Rennspektakel die Krone auf.
essays on effective communication in the workplace

photo credit "Sauser Event GmbH"
 
read more   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement