Home
Verwirrung in der „Grünen Hölle“:
Dienstag, 1. August 2017
Daniel Knyss verteidigt Gelbes Trikot am Nürburgring

ImageNorderstedt - Der Nürburgring, das ist seit 1927 die legendäre Nordschleife, gerne auch „Grüne Hölle" genannt. Im Rahmen des German Cycling Cups starteten am Samstag im Kampf um das Gelbe Führungstrikot etwa 500 Rennfahrer bei sonnigem Wetter auf die 150km-Runde.


Nach 4:02:03 konnte sich Bart van Damme (BEL, ohne Team) über seinen Sieg bei „Rad am Ring“ freuen. Er verwies Michael Markolf (GER, Team Corratec) und Anthony Spysschaert (BEL, Team Deutsche Kinderkrebsstiftung) auf die Plätze. Tom Walther wurde als Siebter bester Merkur Druck-Fahrer und Daniel Knyss konnte mit seinem 21. Rang das Gelbe Trikot erfolgreich verteidigen.

Image

Bereits in Runde eins nahm das Rennen auf der Traditionsstrecke Fahrt auf. Ein früher Sturz zerriss das Fahrerfeld in viele kleine Gruppen. Recht schnell konnte sich eine etwa 15köpfige Spitzengruppe absetzen, welche sich aber gegen Ende von Runde eins an einem falsch aufgestellten Schild orientierte und somit die eigentliche Rennstrecke verließ.

Was folgte, war große Verwirrung und die Juryentscheidung, wonach diese Gruppe zunächst gestoppt wurde, um gemeinsam mit dem Verfolgerfeld wieder das Rennen aufzunehmen. Gegen dieses Verhalten und die Entscheidung des Veranstalters wurde im Nachgang durch mehrere Teams Einspruch eingelegt, welcher innerhalb der nächsten 30 Tage geprüft wird.

Image

Das Merkur Cycling Team um Daniel Knyss arbeitete trotz eines momentan verletzungsbedingten Ausfalls dreier Teammitglieder hervorragend, um das Gelbe Trikot zu verteidigen. Nach 150 Kilometern, sechs Runden und circa 3000 Höhenmetern konnte sich die Norderstedter Equipe außerdem über den dritten Platz in der Mannschaftswertung freuen.
In zwei Wochen trifft sich der Rennzirkus für das drittletzte Rennen der Saison im sächsischen Dresden wieder.

Zu den Ergebnissen:
http://radamring.r.mikatiming.de/2017/?pid=list

Image

In der Gesamteinzelwertung liegt Daniel Knyss nach seinen Siegen am Hockenheimring, in Leipzig und in Köln mit 2.090 Punkten in Führung. Hinter ihm belegen die beiden Strassacker-Fahrer Hanno Rieping (2.076 Punkte) und Kai Miebach (2.014 Punkte) Rang zwei und drei.  Benjamin Ahrendt ist inzwischen auf Rang vier geklettert mit 1.982 Punkten.

In der Teamwertung führt das Team Strassacker mit 2.205 Punkten vor dem Team Leeze-Biehler-Xplova (2.115 Punkte) und dem Merkur Cycling Team (2.114 Punkte) auf Rang drei.

http://www.merkurcycling.de

Image

Fotos: Challenge-Magazin.com
 
read this   conclusion for a compare and contrast essay

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement