Hobbyfahrer bei Lizenzrennen
Donnerstag, 25. Mai 2017
BDR gibt erste Details zur Tageslizenz bekannt

ImageVor einer Woche haben wir auf Challenge-Magazin.com einen Kommentar zur Einführung der Tagesslizenzen für Hobbyfahrer veröffentlicht, der unterschiedlich aufgenommen wurde, aber einige Fragen stellte die für Fahrer und Vereine vor dem Start der Tageslizenz am 1. Juli 2017 wichtig sind. Jetzt gibt der BDR erste Details bekannt.

Die Meinungen zur Tageslizenz waren unterschiedlich, aus dem Kreis der Aktiven, sowohl Lizenzfahrer wie auch Hobbyfahrer, wurden weitere Fragen an uns herangetragen. Zum narrative essay about moving on , auf Facebook wurde eifrig diskutiert . Erste Details wurden jetzt vom BDR auf rad-net bekanntgegeben.

"Frankfurt (rad-net) - Ab dem 1. Juli ermöglicht der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) jedem, der bisher nicht im Verband lizensiert ist, nicht nur an Hobby- oder Jedermannrennen, sondern auch über eine neu angeführte Tageslizenz an Lizenzrennen teilzunehmen. Dies gilt für alle männlichen und weiblichen Altersklassen ab Schüler U11. Sportler ab der U23 sind bei allen Rennen der C-Klasse startberechtigt, Fahrer ab 40 Jahren gelten als Sportler der Klasse Masters C.

Der Beschluss wurde bei der Bundeshauptversammlung des BDR am 1. April gefasst. Seitdem hat eine Arbeitsgruppe die Eckdaten ausgearbeitet. «Wir wollen damit sportlich ambitionierten Fahrern die Chance geben, an einem echten Wettkampf teilzunehmen und die Rennszene kennenzulernen», sagt BDR-Sportdirektor Patrick Moster.

Die Beantragung einer Tageslizenz ist für Straßen-, Mountainbike- und Crossrennen möglich, sowohl für bundesoffene Rennen als auch für Landesverbandsrennen. Für Bahnrennen können keine Tageslizenzen beantragt werden. «Tageslizenzfahrer werden genauso behandelt wie normale Lizenznehmer. Das gilt für das gilt für das ganze Reglement des BDR», erklärt BDR-Vizepräsident Günter Schabel. Eine Vereinszugehörigkeit ist nicht notwendig.

Die Tageslizenz kann über die Lizenz-Onlineanwendung von rad-net.de gelöst werden. Die Lizenz kostet 24,50 Euro und beinhaltet den Versicherungsschutz; die Nenngebühr zum Rennen ist nicht eingeschlossen. Jeder Sportler kann maximal fünf Tageslizenzen pro Jahr lösen. Die Freischaltung des Portals erfolgt Mitte Juni.

«In der zweiten Saisonhälfte ab Juli sind für die drei infrage kommenden Disziplinen knapp 300 Veranstaltungen angemeldet. Wir sind gespannt, wie die Tageslizenz angenommen wird», so Schabel."

 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement