Home
Bergsprint "Col de Allrath“– 29. April 2017
Mittwoch, 12. April 2017
Nachfolger von Holger Koopmann und Nicole Klein gesucht.

ImageDer Braunkohleabbau des Tagebau Garzweiler sorgt für die einzige nennenswerte Erhebung in der Region, denn die "Vollrather Höhe“, unter Radsportlern "Allrather“ genannt, ist genau genommen eine Abraumhalde des Tagebaus. Bei Radsportlern ist der "Allrather“ beliebt, ob Training oder RTF, die Steigung wird gerne mit ins Programm genommen. Am letzten Samstag im April ist es wieder soweit , die zweite Auflage des Bergzeitfahrens bei Grevenbroich kündigt sich an.

Wenn bei der Premiere das Wetter nicht mitspielt, sind das meist keine guten Vorrausetzungen. Doch die Organisation überzeugte 2016 und die Stimmung an der Strecke war sehr gut. Bei den 35 platzierten Männern und Frauen kam die Veranstaltung gut an und so konnte die Fortsetzung geplant werden. Für dieses Jahr konnte der Grevenbroicher Bürgermeister Klaus Krützen gewonnen werden, der selber aktiv an der Veranstaltung teilnehmen wird, wenn es sein Terminplan zulässt.

Die Bestzeit auf der 2,4 Kilometer langen Auffahrt auf die Vollrather Höhe hält der für „Coup Cycle Göppingen“ startende Holger Koopmann. Er benötigte für die 2,4 Kilometer lange Strecke 4:44 Minuten. Das entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 30 km/h. Er siegte vor Nico Helig. Dritter wurde Christian Koch von der Scuderia Südstadt. Nicole Klein vom TSV Dormagen siegte bei den Frauen vor ihrer Vereinskameradin Mareike Roszinsky und Alexandra Hemb von den Kurbelhelden.

Die Anmeldung erfolgt vor Ort, das Startgeld ist mit 5 Euro sehr günstig. Die vollständige Ausschreibung gibt es hier.

Weitere Informationen auf der Internetseite des TSV Dormagen/Triathlon Team und auf Facebook

Image
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement
Advertisement