http://www.hochuli.ch/family-law-essays/ arrow News-Archiv arrow Das 11er Ritzel ist runter, die anderen noch unbenutzt
Das 11er Ritzel ist runter, die anderen noch unbenutzt
Dienstag, 14. März 2017

Im Spiel gelten die klassischen Regeln der Roulette

American Roulette ist ein Glücksspiel, das in Casinos gespielt wird. Dabei handelt es sich um eine vereinfachte Variante des französischen Roulettes, die einen. Das Casino Baden-Baden bietet das Glücksspiel American Roulette an. Die schnellere Version des Roulettes AmRoul wird an sechs Tischen gespielt. American Roulette ist schneller als französisches Roulette, weil der Spieler am Tisch steht und Jetons selbst platziert. Gespielt wird mit speziellen Chips Die amerikanische Roulette unterscheidetg American Roulette – erleben Sie den besonderen Reiz der schnellen. Variante des französischen Roulettes. Hier finden Sie alle Besonderheiten. American Roulette wird ausschließlich mit Spezialjetons (Chips) ohne Wertmarkierungen gespielt, die nur am Tisch ausgegeben werden und an diesem Tisch. Amerikanisches Roulette gehört zu den populärsten Tischspielen in den Kasinos der Vereinigten Staaten. Es erfreut sich auch großer Beliebtheit in Asien.

Hobbyrennen beim 5. Herforder Frühjahrspreis

ImageKaum ein Rennen hatte in den letzten fünf Jahren so unterschiedliche Witterungsbedingen.  Dieses Jahr sah es noch bis Wochenmitte nicht gerade rosig aus. Regenjacke und Gummistiefel lagen schon bereit. Doch dann änderte sich alles, Sonne satt bis zum abwinken. Nicht nur das Wetter war top, beim Renntag des RC Endspurt Herford passte einfach alles. Ein Saisonauftakt wie er besser nicht sein konnte…abgesehen von der einen oder anderen Platzierung.


Die Vorrausetzungen für einen gelungenen Renntag waren wirklich gut. Ein Verein der auch mit Schnee und Matsch klarkommt, läuft bei Sonnenschein zur Hochform auf. Das ist allerdings auch nötig, wenn man einen so langen Tag bewältigen muss. Die Rennfahrer/innen sehen meist nur ihr Rennen, doch Vereinsmitglieder und Helfer haben beim Start des ersten Rennens um 9:45 Uhr bereits mehrere Stunden Arbeit hinter sich. Bis dann nach dem letzten Rennen alles wieder aufgeräumt ist, ist die Sonne längst untergegangen und der Mond zeigt sich am Himmel.

Image

Image

Es kommt für eine erfolgreiche Veranstaltung nicht nur auf den Verein an. Die Ergebnisse müssen stimmen, dafür war Daniel Schumacher zuständig, ohne den ich mir Rennen im Norden nur schwer vorstellen kann. Solche Leute sind für den Radsport ungeheuer wichtig, so wie auch Sprecher Henning Tonn. „Das 11er Ritzel ist runter, die anderen noch unbenutzt“, Henning Tonn kommentierte die Rennen in seiner typischen Art. Ein Fachmann der als früher erfolgreicher Rennfahrer stets den richtigen Blick hat und die passenden Worte zum Renngeschehen findet. Der WAV war da um einiges ruhiger, war aber immer auf der Höhe und hatte alles im Griff. Klingt langweilig, aber es gab nicht zu kritisieren und das ist doch gut.

Die Rennfahrer waren ebenfalls motiviert und drehten richtig auf.  Das erste Saisonrennen mit einem Schnitt von über 40km/h. Da zeigt sich wer schon Form hat und so wurde das Hobbyrennen schnell zu einem Ausscheidungsfahren.

Image

Image

Image

Der Kurs bietet einiges. Eine 2,7 Kilometer lange Runde mit Wellen und Abfahrten, ordentlich Gegenwind auf der Gegengerade und eine unglaublich langen Zielgerade auf der es erst einige hundert Meter runtergeht, bevor die letzten 200 Meter zur Ziellinie leicht ansteigen. Das geht schon in der ersten Runde in die Beine, auf Dauer kann das extrem hart werden.

Besonders wenn man wie Lukas Kurowski vom Rotz Racing Team nach gut anderthalb Jahren erstmals wieder bei einem Rennen startet oder wie Daniel Gottwald vom letztjährigen Sturz noch mit Metall in der Schulter fährt. Es funktionierte aber gut. Kai Moorschlatt vom Casa Ciclista Jedermannteam, kennt sich nicht nur beruflich mit der Kamera aus. So hat Kai auch in Herford die letzte Runde gefilmt.

Image
Zum Betrachten des Videos auf das Bild klicken


Es war schon beeindruckend zu sehen, wie sich alle quälten, nur ein Defekt oder große Schmerzen konnten einige Hobbyfahrer zur Aufgabe zwingen. Nicht einfach war das Rennen auch für Lena Ortmann, die sich als einzige Frau den Männern stellte und dafür auf dem Siegerpodest belohnt wurde.

Image

Image

57 Fahrer/innen beendeten das Rennen, in der Spitzengruppe machten 25 Fahrer das Rennen unter sich aus. In einem packenden Finale hatte letztlich Mario Reinel vom RadMitte Strassenteam die schnellsten Beine. Michel Hahn vom Team Zweirad Hackmann und Marius Prünte vom RSV Wellinghoven komplettierten das Podest.
Die 10 erstplatzieren Männer:
  1.    Mario Reinel         RadMitte Strassenteam
  2.    Michael Hahn        Team Zweirad Hackmann
  3.    Marius Prünte        RSV Wellinghoven
  4.    Jan Weber            Citec-Röltgen Cycling-Team
  5.    Gunnar Sieg          Team Zweirad Hackmann
  6.    Ulrich Domittan     TSVE 1890 Bielefeld
  7.    Rocco Schulz         Rotz Racing Team
  8.    Benjamin Harm
  9.    Robert Gebauer     Team Deutsche Kinderkrebsstiftung
10.    Karsten Gerhard

Alle Ergebnisse gibt es beim DS Ergebnisdienst.

http://www.endspurt-herford.de


Der Endspurt Herford auf Facebook   

Image

Image





 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement
Advertisement
Advertisement