Home arrow News-Archiv arrow Cool bleiben im „Gruppetto“
Cool bleiben im „Gruppetto“
Freitag, 9. September 2016
Novum beim Rothaus Riderman 2016: gemeinsam mit Simon Geschke und „Guilty76“ das Rennen rocken

ImageNie mehr allein und am Ende: mit einer ziemlich ungewöhnlichen Idee zur 17. Rothaus RiderMan-Ausgabe vom 23. bis 25.September 2016 überraschen die Organisatoren des dreitägigen Jedermann-Klassikers in Bad Dürrheim im Schwarzwald.

Tagesstarter können sich zur dritten und letzten Etappe am Sonntag, 25. September 2016 über 87 Kilometer und 1.150 Höhenmeter direkt für das „Gruppetto Guilty76“ anmelden. Die Basis hat sich bereits aus ein paar Radprofis und aus Mitgliedern der coolen Frankfurter Truppe „Guilty76“ formiert und steht für weitere Fahrerinnen und Fahrer bereit, die in deren Mitte mit großer Sicherheit gut aufgehoben sein werden.

„Damit wollen wir vor allem Radsportler ansprechen, denen es nicht unbedingt um den Sieg oder die schnellst mögliche Zeit geht, sondern um das gemeinsame Erlebnis des Rothaus RiderMan,“ erläutert der Sportliche Leiter Rik Sauser von der Sauser Event GmbH die Neuerung im Konzept und fügt hinzu: „Erfahrene Jungs und Mädels werden das Guilty76-Gruppetto über die dritte Etappe pilotieren und sicher gibt es unterwegs die Möglichkeit, sich den einen oder anderen Tipp vom Experten zu holen.“

Die Veranstalter freuen sich, dass dieses Gruppetto überaus prominent besetzt ist. Mit Cross-Weltmeisterin Hanka Kupfernagel, dem ehemaligen Topskispringer Alexander Herr sowie den beiden Radprofis Simon Geschke und Johannes Fröhlinger vom Team Giant Alpecin sind die Jedermänner sehr gut aufgehoben und werden bestens unterhalten sein. Wann gibt es schon mal die Gelegenheit, mit so viel Prominenz über die Baar zu rollen und sich mit den Cracks austauschen zu können. Gut möglich, dass noch der eine oder andere Prominente dazu kommt, aber mit dem letztjährigen Tour de France Etappensieger Simon Geschke ist bereits eine echte als Radprofi aktive Hausnummer mit an Bord.

Image

Bei „Guilty76 racing“ handelt es sich wiederum um die „Exoten“ und die Rock n Roller unter den Hobbyradsportlern. Die Frankfurter rocken alles, ob auf dem Renner, am Straßenrand oder bei der After-Race-Party und mischen nicht nur optisch mit teils langen markanten Bärten, sondern auch im Geiste die Rennszene mächtig auf. Gerne teilen sie mit weiteren Rothaus RiderMan Teilnehmern ihren „way of life and bike“ und die Freude am Hobby-Radsport. Sie nennen sich „einen Haufen Gleichgesinnter, die gemeinsam Spaß auf dem Rad haben.“

Wem es also nicht auf den Sieg ankommt, aber gut aufgehoben und noch zeitig im Limit das Ziel erreichen möchte, wie es im Gruppetto üblich ist, dem bietet sich mit dieser Aktion eine tolle Gelegenheit. Ganz nach dem Rothaus RiderMan Motto: „Ride like a pro“. Denn auch bei den Profis spielt das Gruppetto, auch Autobus genannt, eine große Rolle. Es ist das Sammelbecken aller zurückgefallenen Fahrer, die nach getaner Arbeit oder auch mit körpertechnischen Problemen ganz vorne nicht mehr mithalten, aber in der Karenzzeit noch ins Ziel kommen müssen. Statt einsam lieber gemeinsam den Rothaus RiderMan rocken: so wird es auf der dritten Etappe am Rennsonntag durch den schönen und anspruchsvollen Schwarzwald erstmals ein offizielles „Gruppetto Guilty76“ geben, bei dem der Spaß garantiert ist.

Letzte Möglichkeit zur Online-Voranmeldung unter http://cheapessaysbe.com/ ist am Freitag, 16. September 2016, also genau eine Woche vor dem Bad Dürrheimer Radsport-Wochenende für Jedermann. Nachmeldungen vor Ort sind am Sonntag, 25. September 2016 noch bis 10.00 Uhr möglich.
http://blog.gratnellstrade.co.uk/writing-nonfiction/

Foto: Simon Geschke / Team Giant-Alpecin - RiderMan
 
http://gerdon.tv/   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement