Home arrow News-Archiv arrow Countdown läuft: Engadin Radmarathon setzt auf regionale Kompetenz
Countdown läuft: Engadin Radmarathon setzt auf regionale Kompetenz
Donnerstag, 30. Juni 2016

ImageNach der Schrecksekunde mit dem Abgang der Rüfe am Lago di Livigno stehen die Zeichen für den Engadin Radmarathon nun wieder auf Grün. Seit Dienstag ist die komplette Runde der Veranstaltung wieder offen – der Countdown für die elfte Austragung der Veranstaltung läuft. Online-Anmeldungen sind noch bis heute um 24 Uhr möglich.


Der Engadin Radmarathon mit seiner spektakulären wie anspruchsvollen Streckenführung über die Ofenpassstrasse, Forcola di Livigno, Berninapass, Flüela und Albula gehört zu den grössten und wichtigsten Rennradveranstaltungen der Schweiz und lockt jedes Jahr bis zu 1500 Radsportlerinnen und Radsportler aus 16 Nationen nach Graubünden. «Für uns ist die Veranstaltung ein wichtiger Baustein unseres Tourismuskonzepts. Zusammen mit Gastspielen anderer Grossveranstaltungen wie der Tour de Suisse oder der TOUR Transalp etablieren wir Zernez als Radsport-Destination», so Fabian Schorta, Tourismus-Verantwortlicher der Gemeinde und neuer OK-Chef des Rennens.

Damit alles reibungslos läuft, wartet am Wochenende insbesondere auf Rennleiter Flurin Bezzola eine Mammutaufgabe. Der bisherige OK-Chef, der sich als Rennleiter nach der Übergabe dieses Postens an Schorta, den neuen Tourismus-Koordinator der Gemeinde Zernez, voll auf die Koordination und Absicherung der Strecke konzentriert, schickt am Sonntag das grösste Aufgebot in der Geschichte der Veranstaltung ins Rennen.

«Besondere Situationen erfordern besondere Massnahmen», so Bezzola. «Aber wir sind bereit, für die Teilnehmer des Engadin Radmarathon wie gewohnt das Optimum zu liefern.» Wie im gesamten Kanton häufen sich derzeit auch auf den insgesamt 191 Kilometern Strasse, die beim Engadin Radmarathon gefahren werden, die Baustellen. Flurin Bezzola: «Dadurch, dass wir in diesem Jahr eine Woche früher fahren als gewohnt, sind es noch mehr. Aber wir stehen in engem Kontakt mit den Verantwortlichen und werden alles daran setzen, die bestmöglichen Lösungen zu finden.»

In diesem Jahr setzt der Engadin Radmarathon auf einheimische Event-Kompetenz. Neben Bezzola, der seit fast einem Jahrzehnt im OK der Veranstaltung tätig ist, sowie dem neuen OK-Chef Schorta trägt Martina Hänzi aus Scuol für die Bereiche Administration und Marketing einen grossen Teil der Verantwortung für den Rennradklassiker. Hänzi kann dabei unter anderem auf langjährige Erfahrung aus dem Nationalpark Bike-Marathon bauen. «Unser Ziel war, für den Engadin Radmarathon die besten Leute der Region zusammenzuholen», so Schorta.

Ergänzt wird das sportliche Programm des Engadin Radmarathon, der am Sonntag um 7 Uhr am Nationalparkhaus auf die 97 und 211 Kilometer geht, mit Auftritten der Treichlergruppe und der Societa da Musica Susch sowie einem Veloparcours für Kinder. «Hier möchten wir ganz gezielt den Nachwuchs einbinden und noch mehr Verbindungen und Attraktivität für die Bevölkerung vor Ort schaffen», erklärt Schorta. Zusätzlich werden in einem «Public Viewing» gemeinsam mit dem Fussballclub Zernez am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils ab 21 Uhr die Viertelfinals der Europameisterschaften Wales gegen Belgien, Deutschland gegen Italien und Frankreich gegen Island gezeigt.

Auf die Sieger des Engadin Radmarathon warten im Ziel in diesem Jahr Pokale und Ehrenpreise aus einheimischem Holz, die ein Schreiner aus Susch für die Veranstaltung fertigt. Nach dem Erfolg mit der Engadiner Nusstorte zur Jubiläumsaustragung gibt es für alle Teilnehmer auch in diesem Jahr wieder «schnelle Energie» aus der Bäckerei Konditorei Giacometti in Lavin. «In diesem Jahr können sich die Radsportlerinnen und Radsportler auf ein Birnenbrot freuen», so Schorta. «Für uns ist der Engadin Radmarathon auch ein Botschafter der Region – da passen die regionalen Spezialitäten perfekt ins Konzept.»

Neu ist zur elften Austragung des Engadin Radmarathon die Zusammenarbeit mit «Sportograf». Der Partner aus Deutschland gehört zu den weltweiten Marktführern im Bereich Event-Fotografie und wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Sonntag mit einem Großaufgebot über die zwei Runden begleiten und an den schönsten Stellen der Strecke fotografisch in Szene setzen. «Für uns und den Engadin Radmarathon sind diese Bilder natürlich die beste Werbung», so Schorta.

Favoriten für den Engadin Radmarathon sind nach dem aktuellen Stand der Meldungen Matteo Badilatti aus Le Prese, der Zweitplatzierte des Vorjahres, der derzeit in Top-Form fahrende Deutsche Johannes Berndl, in diesem Jahr bereits Sieger beim «Glocknerkönig» und im vergangenen Jahr im Engadin Siebter, sowie die Lokalmatadoren Gian Duri Melcher aus Samedan und Andrea Florinett aus Scuol. «Traditionell melden sich aber einige der schnellsten Fahrer noch kurzfristig an», so Rennleiter Flurin Bezzola. «Aber schon die aktuellen Meldungen versprechen ein schnelles Rennen.»

Anmeldungen für den Engadin Radmarathon sind online noch bis zum 30. Juni um 24 Uhr möglich. Danach werden am 2. und 3. Juli Anmeldungen nur noch vor Ort angenommen. Das Limit für den Radmarathon mit Start und Ziel in Zernez liegt bei 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
http://fastessaylb.com/
 
http://www.chili-reisen.de/   http://georgiaolivegrowers.com/the-physics-of-stopping/

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement