Home arrow News-Archiv arrow Bastian Dick auf dem Podium
Bastian Dick auf dem Podium
Samstag, 18. Juni 2016
Team Deutsche Kinderkrebsstiftung bei Rund um Köln

ImageAm vergangenen Sonntag stand für das Team Deutsche Kinderkrebsstiftung der Radklassiker „Rund um Köln“ auf dem Programm. Zur 100. Auflage des Traditionsrennens, das den vierten Wertungslauf des German Cycling Cups (GCC) bildete, hatten sich die Brühler viel vorgenommen und wollten sowohl über die Langdistanz (124 km) als auch die kurze Strecke (68 km) ein gehöriges Wort um die vorderen Platzierungen mitreden.


Beim Rennen über 124 Kilometer ruhten die Hoffnungen vor allem auf dem belgischen Neuzugang Anthony Spysschaert, dem bereits in Frankfurt mit Platz 2 und in Schleiz (Thüringen) mit Platz 3 der Sprung auf das Siegerpodest gelang. Der vierte Platz in der Gesamtwertung des GCC trug ebenfalls zur Motivation bei, doch in einem sehr schnellen Rennen kam alles anders. Gesundheitliche Probleme führten dazu, dass der 30-jährige Belgier die Konkurrenz früh ziehen lassen musste und nicht mehr im Kampf um die vorderen Ränge eingreifen konnte.

Image

Alexander Kremer erreichte als 38. das Ziel, eine Fehlleitung durch die Streckenposten auf den letzten Kilometern verhinderte ein besseres Ergebnis. Dennoch schob sich Kremer in der Gesamtwertung auf den 13. Platz vor, womit die Top 10  durchaus in Reichweite sind. Sehr erfreulich sind die kontinuierlich guten Leistungen von Stefanie Schwaninger, die sich in einem ausgezeichneten 4. Platz in der  Gesamtwertung der Frauen widerspiegeln.

Image

Auf der Kursdistanz war die Taktik des Teams einmal mehr auf die sprintstarken Fahrer ausgelegt. Keine einfache Aufgabe, waren doch beim Ritt durch das Bergische Land einige Höhenmeter zu überwinden. Teamchef Robert Gebauer (Wesseling) schien bestens dafür gerüstet. Musste er in der zweiten Saisonhälfte 2015 nach einem Schlüsselbeinbruch noch verletzungsbedingt pausieren, so fand er mit zwei Siegen zum Saisonauftakt in Herford und Ende Mai in Wegberg schnell in die Erfolgsspur zurück. Weniger erwartungsfroh ging Bastian Dick aus Bergheim-Glessen an den Start. Ein schwerer Sturz vier Wochen vor dem Rennen machte eine optimale Vorbereitung unmöglich.

Image

Über 2.000 Fahrer machten sich auf den Weg Richtung Odenthal, wo bereits am ersten Anstieg nach Neschen eine Vorentscheidung fiel. Schnell setzten sich die ehemaligen Profifahrer Jonas Leefmann und Dirk Müller (Deutscher Meister 2006) ab. Dahinter bildete sich eine 15-köpfige Verfolgergruppe, in der neben dem besten Bergfahrer des Teams, Florian Rumpel, erstaunlicherweise auch Bastian Dick vertreten war. In der Folgezeit war es immer wieder Rumpel, der das Tempo forcierte. Damit stellte er wie beim Rennen in Mettmann im April, wo er seinen Vorjahreserfolg wiederholte, seine hervorragende Form eindrucksvoll unter Beweis.

Während die beiden Ausreißer den Sieg unter sich ausmachten, kämpften die Verfolger um den letzten Podestplatz. Bastian Dick wartete bis 150 Meter vor dem Ziel bevor er seinen Sprint eröffnete. Ein goldrichtige Entscheidung, die dem 32-jährigen Glessener den für nicht möglich gehaltenen 3. Platz bescherte. Florian Rumpel kam auf einen guten 18. Platz. Auf den Plätzen 21 und 24 folgten Peter Böckelmann und Robert Gebauer, was einen sehr starken 2. Platz in der Teamwertung bedeutete.

Image

Dass auch der Nachwuchs beim Team DKS eine wichtige Rolle spielt, zeigte der 16-jährige Jonathan Neffgen, der sich souverän den Sieg in seiner Altersklasse sicherte. Der German Cycling Cup wird mit den Rennen in Leipzig und auf dem Hockenheimring fortgesetzt. Ende Juli folgt das schwere Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings.
 
wendell berry essay North Dakota   Go Here

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement