Home arrow News-Archiv arrow Keine Übertragung von „Rund um Köln“ im WDR
Keine Übertragung von „Rund um Köln“ im WDR
Montag, 6. Juni 2016

ImageAm kommenden Sonntag findet die 100. Austragung des Radklassikers "Rund um Köln“ statt. Durch das Profirennen ist es möglich auch ein Jedermannrennen für über 4.000 Hobbyradsportler auszurichten. Nun hat der WDR beschlossen das Profirennen im Jubiläumsjahr 2016 nicht im TV zu übertragen. Auf Facebook wird darüber bereits eifrig diskutiert.

Ob der ehemalige Tandem-Weltmeister Rainer Müller aus Berlin, Ex-Profi Marcel Wüst oder Sportfotograf Hennes Roth – sie alle appellieren auf Facebook für eine Übertragung des Klassikers und erhalten durch Kommentare dazu auch viel Unterstützung.  

Image

Doch der WDR wird nicht nur kritisiert, es werden auch Lösungsvorschläge genannt. Doch ob der WDR seine Einstellung noch rechtzeitig ändern wird darf bezweifelt werden.

Ähnlich wie bei der übergeordneten ARD scheinen einige Sportarten bessere Karten für eine Übertragung zu haben. Wir haben es vor gut zwei Wochen gesehen. Das Finale des Giro, eines der größten Radrennen der Welt, läuft. Deutsche Fahrer siegten bei einem Drittel der Etappen, ein deutsches Team hatte tagelang das Spitzenreitertrikot im Besitz, die Rundfahrt war bis zum Schluss spannend wie selten. Zeitgleich fanden in zahlreichen Sportarten Wettbewerbe statt um die jeweilige Olympiateilnehmer/innen zu ermitteln. Doch von dieser möglichen Sportvielfalt war in der ARD nicht viel zu sehen. Statt dessen neun Stunden Regionalfußball.

Image

Image

Liebe Sportredaktionen der ARD und des WDR habt ihr etwas gegen den Radsport? Der Besuch der Straßenrennen ist für die Zuschauer kostenlos, die Polizei kann sich um ihre eigentliche Aufgaben bei einer Großveranstaltung kümmern, da keine Einheiten für die Überwachung von Hooligans benötigt werden und Steuerbetrug in Höhe von zig Millionen Euro durch Funktionäre oder Vereinsvorstände sind auch nicht an der Tagesordnung. Ist das Umfeld des Radsports vielleicht zu langweilig?

Es kann nicht daran liegen dass das Personal des WDR durch die Übertragung der Fußall-EM zu sehr gebunden ist. Zur Berichterstattung kann man auf Fremdanbieter zurückgreifen, wie es der WDR bei Rund um Köln ja bereits praktiziert hat, Hennes Roth nennt auf Facebook sogar entsprechende Adressen. Eventuell wird die Übertragung im WDR dadurch sogar günstiger als es mit eigenem Personal möglich wäre.

Image

Image

"Rund um Köln" wäre auch ein guter Test für die Übertragung der Tour de France 2017 mit dem Start in Düsseldorf. Wohl das einzige Radrennen über das 2017 in der ARD ausführlich berichtet wird. Ich selber werde 2017 die Tour wohl nicht in der ARD verfolgen, da ich dort inzwischen keine Fachleute für Radsport mehr vermute. Ich würde mir ja auch kein Fußballspiel auf QVC ansehen. Dagegen freue ich mich auf die Übertragung in Eurosport mit dem Team um Karsten Migels und Jean-Claude Leclercq.
Wolfgang Schaaf

Die Fotos stammen aus dem Jedermannrennen im Rahmen von "Rund um Köln". Über 4.000 Gebührenzahler werden auch dieses Jahr wieder mit viel Freude am Radsportklassiker teilnehmen. Fotografen sind Markus Stera und Wollfgang Schaaf.

http://essaytop.technology/my-life-experience-essay/
 
http://www.besser-falzen.com/   year round school essay

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement