Home arrow stem cell persuasive essay arrow Double-Feature der Frühjahrsklassiker
Double-Feature der Frühjahrsklassiker
Samstag, 9. April 2016
De Superklassieker am 1. Mai und Boogie´s Extreme am 3. September

ImageAuch wenn sich im Radsport in den letzten Jahren viel geändert hat. Die Frühjahrsklassiker begeistern die Fans wie keine anderen Eintagesrennen während der Saison.

Rennen mit vielen Millionen Zuschauern an der Strecke, im TV und im Netz. Na gut, nicht in den öffentlichen-rechtlichen in Deutschland, aber sonst überall präsent. Für Hobbyradsportler gibt es fast immer eine Veranstaltung auf den Spuren der Profis, mal am gleichen Wochenende, mal etwas später in der Saison. Zusätzlich gibt es inzwischen mehrere Veranstaltungen die Highlights gleich mehrerer Profi-Klassiker einbauen.

Superklassieker - Kombination Paris-Roubaix und Flandern Rundfahrt


Oudenaarde – Der Zielort der Flandern Rundfahrt lässt die Radsportfans schon an zahlreiche Duelle, Dramen und grandiose Siege denken. Ebenso intensiv wird das Erlebnis auf der Radrennbahn in Roubaix, auf der die Zuschauer morgen die Bezwinger der Kopfsteinpassagen ermitteln. „De Superklassieker“ bietet am 1. Mai ab 7:30 Uhr beides. mit einer Kombination aus Paris-Roubaix und die Flandern-Rundfahrt.

Die beiden größten Klassiker im Norden - Koppenberg, Kwaremont und Geraardsbergen, kombiniert mit der Passage der Radrennbahn in Roubaix, eine klasse Idee. Es werden zahlreiche verschiedene Strecken angeboten, da ist für jeden Klassikerfan etwas dabei. Acht verschiedene Strecken von der Kurzstrecke über 55 Kilometer bis hin zur Königsstrecke Oudenaarde – Roubaix – Oudenaarde über 195 Kilometer.

Alle Infos dazu gibt es unter apa citation article published online

Image

Boogie´s Extrem -  Lüttich-Bastogne-Lüttich und dem Amstel Gold Race


Bei der Premiere von Boogie´s Extrem 2008 waren wir von Challenge-Magazin.com vor Ort. Zwei große Klassiker kombiniert und dadurch dann La Redoute, Keutenberg und Cauberg in einer Veranstaltung im Angebot. Das war neu, wurde aber so gut angenommen dass inzwischen andere Veranstalter nachziehen.

Bei der Streckenplanung hat sich der frühere Klassikerspezialist Michael Boogerd, der auch selber an der Tour teilnimmt, an seine Lieblingsveranstaltungen während seiner Profizeit erinnert. Die Fahrer/innen werden, vor allem auf der langen Strecke, viele berühmte Streckenteile der Klassiker "Amstel Gold Race" und Lüttich-Bastogne-Lüttich erleben. Ein harter Kurs mit zahlreichen kurzen, aber knackigen Steigungen. Michel Boogerd beschreibt seine Favoriten unter den belgischen und niederländischen "Hügeln" ganz genau auf der Internetseite der Veranstaltung.

Am 3. September 2016 erwartet die Teilnehmer/innen an Boogie´s Extreme, mit Start und Ziel auf dem Cauberg in Valkenburg, noch ein richtiges Sahnestück. Fünf Strecken von 30, 60, 100, 160 und 230 Kilometer bieten allen Leistungsklassen wunderschöne Routen durch die Ardennen und Süd-Limburg. Auf der Kurzstrecke über 30 Kilometer müssen 366 Höhenmeter bewältigt werden, auf der 225 Kilometer langen Runde stehen 3.548 Höhenmeter auf dem Programm.

Image

„De Superklassieker“ und „Boogie´s Extrem“ sind RTF mit Zeitnahme, keine Rennen. Der große Unterschied zu einem Jedermannrennen besteht darin, dass die Straßen nicht gesperrt sind. Auto- und Radverkehr müssen sich während der Veranstaltung arrangieren und das klappt auch ganz gut. Die Niederländer und die Belgier schaffen etwas, das in Deutschland wohl niemals der Fall sein wird. Eine Art Respekt zwischen Autofahrern und Radsportlern. Das "Hoppla, hier komme ich, macht mir Platz" gibt es natürlich auch, jedoch viel seltener.
http://forellenpark-wagner.de/index.php/i-stand-here-ironing-essay/
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement