Home arrow News-Archiv arrow Alptraum in Wei
Alptraum in Wei
Montag, 24. März 2008

Ausgerechnet zum 100. Geburtstag von Rund um Köln spielte das Wetter verrückt und machte den Organisatoren und den Fahrer/innen einen bösen Strich durch die Rechnung. 

ImageUm 8:30 Uhr wurde der Start der 100 km Strecke auf 10:55 Uhr verschoben. Zu diesem Zeitpunkt bestand noch Hoffnung auf Wetterbesserung. Den Fahrer/innen sollte die Möglichkeit gegeben werden, ihr Rennen auf einer verkürzten Strecke auszutragen.

Das Wetter lies jedoch auch keinen verspäteten Start zu. Nachdem von der Strecke mehrere Zentimeter Schnee gemeldet wurden, wurde das Rennen um 10:20 Uhr aus Gründen der Sicherheit endgültig abgesagt.

Für das Team rund um Artur Tabat und dem Sportlichen Leiter der Challenge, Alexander Donike, war der Ostermontag eine Katastrophe. Auch die zahlreichen Helfer, die trotz des starken Schneefalls geduldig auf den verspäteten Start des Rennens warteten und natürlich die gemeldeten Fahrer/innen waren enttäuscht.

Viele Jedermänner und Jederfrauen haben zum Teil große Anfahrtswege in Kauf genommen, um in Köln, trotz schlechter Prognose, an den Start zu gehen. An eine Absage dachte bei kühlem, aber trockenem Wetter am Vortag von Rund um Köln wohl niemand.

ImageDie meisten Fahrer/innen hatten Verständnis für die Absage. „Bei diesen Straßenverhältnissen geht die Absage in Ordnung. Ein Start wäre zu gefährlich“ stellte auch Christian Uelpenich, der 2007 im Rennen über 60 km siegte nach der endgültigen Absage fest.

 

 
http://cheapessaysbe.com/   Read Full Report

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement