Home arrow News-Archiv arrow Ein Event der Extraklasse
Ein Event der Extraklasse
Freitag, 1. Juni 2007
4. neuseen classics – Rund um die Braunkohle 2007

4. neuseen classics Wohl einzigartig in Deutschland waren die „neuseen classics – Rund um die Braunkohle“ am Pfingstmontag. Denn Radsportbegeisterte, vom Laien bis zum Profi, stiegen in den Sattel, um die ersehnten Punkte, Platzierungen und Spaß beim Erobern der Strecken im ehemaligen Territorium des wohl größten Braunkohlereviers Deutschlands zu erreichen.

Dabei kann sich das Leipziger Neuseenland als die Region präsentieren, die gegenwärtig eine der größten landschaftlichen und strukturellen Veränderungen erlebt.

Anknüpfend an die „Rennen rund um die Braunkohle“, deren Tradition bis 1955 zurückreicht, wurde im Jahr der Olympiabewerbung Leipzigs 2004 dieses Event ins Leben gerufen. Das anspruchsvolle Jedermann-Rennen für ambitionierte Hobbyradler gehört zu den knapp 20 Rennen der T-Mobile Cycling-Tour. Mit Begeisterung treten dort Radfahrer vom Kind bis zum Senior in die Pedale.

{jflex}d=/images/stories/neu1 {/jflex}
Tausende Begeisterte waren trotz anfänglichen Regens am Start und als Zuschauer an den Strecken. Dank einer Vielzahl von Sponsoren und über 1.000 ehrenamtlichen Helfern, von Feuerwehr bis zum Technischen Hilfswerk an den Strecken, konnten der ausrichtende Verein RV Zwenkau 1890 e.V. und der veranstaltende „kleinste Verein im Landkreis Leipziger Land“ Neuseen Sport e.V. wieder ein sportliches Ereignis auf hohem Niveau gewährleisten.

Start und Ziel war wieder das Gewerbegebiet von Zwenkau im Landkreis Leipziger Land.

Fakten...
- 1.000 Helfer an den Strecken, Start und Ziel,
- 2.500 Startnummern,
- 10.000 Sicherheitsnadeln,
- 2 km Absperrgitter,
- 6.000 Flaschen Mineralwasser,
- 150 km komplett abgesperrte Strecken im Landkreis Leipziger Land,
- 7.500 T – Shirts,
- 1.000 Hinweisschilder,
- 500 Markierungspfeile,
- 5.000 Verpflegungsbeutel

Jedermänner waren herzlichst willkommen

Die Teilnehmer an den Jedermann-Rennen hatten die Wahl zwischen drei Distanzen über 29,44 Kilometer für den Einsteiger oder Zeitfahrer, 71,68 Kilometer und 107,94 Kilometer, so dass verschiedene Radsportfreunde sogar zweimal an den Start gingen. Wohl auch einzigartig in Deutschland war, dass Teile der Profistrecke, aber auch der Jedermannstrecken mit entsprechender Genehmigung um die Markleeberger Seen führten.

{jflex}d=/images/stories/neu2 {/jflex}
Ein Teilnehmerrekord war bereits im Vorfeld garantiert, denn es lagen mehr als 1.500 Anmeldungen vor und zum Schluß waren es sogar 2.500. Laut Adam Ries, 1.00 Hobbyradler mehr als im Vorjahr. Die Teilnehmer reisten aus ganz Deutschland und viele kamen nicht zum ersten Mal ins Leipziger Land.

Die Qualität der Organisation als auch das Niveau der Strecken haben sich schnell unter den Hobbyradler herumgesprochen. Beteiligt waren kapp 200 Teams. Der Hauptsponsor Vattenfall stellte mit 200 Teilnehmern das größte Team. Letztes Jahr war dieses noch mit 67 Teilnehmern am Start.

{jflex}d=/images/stories/neu3 {/jflex}
Sogar der Präsident des Bund deutscher Radfahrer, Rudolf Scharping, war angereist und verfolgte mit Begeisterung die Rennen. Durch den TV-Sender mdr wurde die gesamte Radsportveranstaltung aufgezeichnet und am Nachmittag als Zusammenschnitt im Regionalsender ausgestrahlt.

Bei den Jedermann-Rennen konnte man auch erfolgreiche Radrennfahrer vergangener Jahre mitten im Fahrerfeld antreffen. So starteten bei der mittleren Distanz über 70 Kilometer, Uwe Raab, Weltmeister von 1983, der Biathlonspezialist Michael Rötzsch und der mehrfache DDR Meister Martin Goetze. (hb)

{jflex}d=/images/stories/neu4 {/jflex}
{jflex}d=/images/stories/neu5 {/jflex}

 
http://essaytop.technology/   http://www.familienzentrum-mosaik.de/

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement