Home arrow News-Archiv arrow Team Strassacker beim Finale des German Cycling Cup
Team Strassacker beim Finale des German Cycling Cup
Dienstag, 6. Oktober 2015
Endspurt zum Team-Titel

ImageWas für ein Saisonfinale! Team Strassacker macht das scheinbar Unmögliche noch möglich und katapultiert sich mit einem Sieg beim Sparkassen Münsterland Giro noch von Platz drei auf Rang eins der Teamwertung im German Cycling Cup. Das Happy End einer langen Saison, die zum Schluss noch mehr Grund zum Jubeln bietet.


Der Teamchef wusste es als erster. "Ja! Wir haben es", jubelte Franco Adamo, nach dem er kurz zuvor die frisch veröffentlichte Ergebnisliste studiert hatte. Der Strassacker-Teamleiter freute sich wie ein Schneekönig und verkündete seiner Mannschaft auf dem Münsteraner Schlossplatz die frohe Kunde: Das Team aus Süßen gewinnt erneut die Mannschaftswertung im German Cycling Cup. Und dabei waren die Vorzeichen alles andere als gut.

Nach dem von Florian Vrecko gewonnenen Riderman war Strassacker nämlich auf Rang drei der Gesamtwertung abgerutscht. Dank des Team-Sieges in Münster schob sich die Kunstgießerei-Mannschaft aber doch noch auf den letzten Metern dieser Saison an den Konkurrenzteam Bürstner-Dümo und Merkur Druck vorbei. "Dieses packende Saisonfinale hat gezeigt, dass man im Sport nie aufgeben darf und sein Bestes geben muss. Das ganze Pech, das wir über die Saison hinweg hatten, hat sich in Münster in Glück verwandelt. Ich bin überglücklich", freute sich Teamchef Franco Adamo über den Titel für seine Mannschaft.

Image

Vor diesem lag noch einmal ein hartes Stück Arbeit: Das 140 Kilometer lange Rennen des Sparkassen Münsterland Giros war geprägt von zahlreichen Attacken und einer anhaltenden Tempo-Arbeit des stark auftretenden Bürstner-Teams. Gleich am ersten Anstieg im Teutoburger Wald versuchten es Florian Vrecko und Nils Kessler im Duett mit einem gemeinsamen Vorstoß, doch Bürstner stellte die Ausreißer wieder. Es folgten weitere Attacken auf welligem Terrain, unter anderem eine vielversprechende Gruppe mit Holger Koopmann, Florian Vrecko, Marco Schuchert, Joscha Weber und Ex-Strassackerfahrer Manuel Kirfel (Bürstner), doch das Feld reagierte Mal um Mal aufmerksam.

Da auch die Tempoverschärfungen auf dem Rückweg in die Fahrradstadt Münster nichts einbrachten, konzentrierte sich die Équipe der Kunstgießerei Strassacker auf den Schlussspurt. Im hektischen und mit harten Bandagen geführten Zielsprint sprintete Timo Dahlheimer hinter Tagessieger Daniel Knyss (Merkur Druck) und Paul Sicking (Leeze-Gebiomized) auf einen sehr starken dritten Rang, gefolgt von Christopher Heider auf Platz fünf. Florian Vrecko und Joscha Weber sicherten mit den Rängen zehn und elf den Sieg in der Teamwertung.

"Es war ein hartes Finale und ich kam von weit hinten, musste mich eng an den Absperrgittern vorbeischieben. Dann konnte ich meinen Sprint voll durchziehen, aber es war echt eng", beschrieb Timo Dahlheimer den packenden Zielsprint. Im kaum weniger spannenden Schlussspurt der Damen kam Bianca Brückner nur eine Radlänge hinter Tagessiegerin Katharina Venjakob (Bürstner-Dümo) als starke Zweite ins Ziel.

Image

Wenig später wurden auf dem Münsteraner Schlossplatz die Besten des German Cycling Cup geehrt. Neben der Teamwertung durfte Strassacker noch in vielen weiteren Klassen aufs Podest gerufen: Youngster Christopher Heider sicherte sich nach einer bärenstarken Saison Rang drei in der Gesamteinzelwertung hinter dem enorm konstanten Gesamtsieger Marek Bosniatzki (Bürstner-Dümo) und Paul Sicking (Leeze-Gebiomized) und gewann die Altersklasse (AK) der Männer vor Timo Dahlheimer. "Das hätte ich mir niemals erträumt. Mit der ganzen Unterstützung des Teams ist dieses Jahr einfach super gelaufen", sagte Heider am Rande der Siegerehrung.

Bianca Brückner wurde starke Zweite bei den Damen hinter Katharina Venjakob. Nachwuchstalent Lennart Böhm gewann in der AK der Junioren und deutete über die gesamte Saison hinweg sein großes Potential an. Und: Team-Routinier und Gute-Seele-für-Alles Holger Koopmann schaffte es, trotz Krankheiten und Rückschlägen den Sieg in der AK der Masters 2. zu holen. Mit großen Erfolgen, die nur durch konsequente Teamarbeit möglich waren, und zugegebenermaßen etwas müden Beinen verabschiedet sich das Team Strassacker nun in die wohlverdiente Winterpause…

Ergebnisse Team Strassacker beim Sparkassen Münsterland Giro:
  3. Timo Dahlheimer
  5. Christopher Heider
10. Florian Vrecko
11. Joscha Weber
22. Holger Koopmann
29. Marco Schuchert
36. Nils Kessler
40. Boris Halsner
52. Philippe Deckers
---
2. Bianca Brückner
http://www.jugendhilfeverbund-antoniusheim.de/cms/index.php/good-way-to-start-a-compare-and-contrast-essay/

Fotos: Markus Stera-Challenge-Magazin.com
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement