Home arrow http://fastessaylb.com/ arrow „Rothaus RiderMan“ bringt Vorentscheidung im GCC
„Rothaus RiderMan“ bringt Vorentscheidung im GCC
Dienstag, 29. September 2015
Merkur Cycling Team: Führungsposition in Teamwertung erfolgreich verteidigt
 
ImageNorderstedt, September 2015. Am frühen Freitagnachmittag fanden die Teilnehmer des „Rothaus RiderMan“ im Südschwarzwald ideale Bedingungen vor, um das 16 Kilometer lange Auftaktrennen im „Kampf gegen die Uhr“ zu bestreiten. Auch in diesem Jahr wurde wieder für eine Spitzenzeit unter 21 Minuten gesorgt. Manuel Kirfel (Bürstner-Dümo Cycling) legte das Einzelzeitfahren in einem Streckenrekord von 20:55 Minuten zurück und gewann mit einer sagenhaften Durchschnittsgeschwindigkeit von 45,90 km/h. Stefan Räth (+0:33) und Christian Müller (0:36/ ebenfalls Bürstner) verwies er dabei auf die Plätze.

Die zweite Etappe führte über 109,3 Kilometer durch den Hochschwarzwald. 1.600 Höhenmeter standen auf dem Plan und schnell konnte sich eine 9-köpfige Spitzengruppe absetzen. Lediglich als Quintett erreichte die Gruppe das Ziel, wo sich Marek Bosniatzki (Bürstner-Dümo Cycling) im Sprint gegen seine Mitstreiter durchsetzte. Der Belgier Michiel Minnaert (Granfondoteam.be) wurde vor Christian Dengler Zweiter.

Ebenfalls bei Kaiserwetter nahmen die Rider-Männer den dritten und letzten Tagesabschnitt am heutigen Sonntag unter die Räder. 95,1km und 1.270 Höhenmeter waren zu absolvieren und auf schwerem Terrain konnte sich auch hier wieder schnell eine größere, circa 50-Mann starke Gruppe vom Rest des Feldes absetzen. Bei Rennkilometer 66 auf dem Schächer folgte schließlich die entscheidende Attacke das Tages, bei der sich Christian Müller (Bürstner-Dümo Cycling) und Nils Kessler (Strassacker) von ihren verbliebenen Mitstreitern lösen konnten. Diese Beiden retteten sich bis ins Ziel, wobei Christian Müller das bessere Ende für sich hatte. Er errang den Tagessieg vor Nils Kessler und Lorenzo Monighetti aus der Schweiz (Rhodania Cycling). Stefan Räth und Christian Dengler erreichten als 12. und 13. das Ziel.

In der Gesamtwertung des RiderMan konnte das solide Team Strassacker mit einem starken Florian Vrecko jubilieren. Für Marek Bosniatzki und Julian Horstmann (beide Bürstner-Dümo Cycling) reichte es nur für Rang zwei und drei. Bester Merkur-Fahrer Gesamt wurde Stefan Räth als Siebter.

Die Merkur-Doppelspitze bestehend aus Daniel Knyss und Friedrich Schweizer konnte in den vergangenen drei Tagen leider nicht ihre gewohnte Leistung abrufen.
Der Sieg der Gesamteinzelwertung des German Cycling Cup ist für das Merkur Cycling Team nun in fast unerreichbare Ferne gerückt. Am kommenden finalen Rennwochenende in Münster wird es für die Elf vor allem um den Tagessieg und die Verteidigung der Gesamtmannschaftswertung gehen.
    
In der Gesamteinzelwertung des German Cycling Cup führt mit 2.724 Punkten weiterhin Marek Bosniatzki (Bürstner-Dümo Cycling) vor Paul Sicking (2.715/ Leeze-gebioMized) und Christopher Heider (2.694/ Team Strassacker).
Christian Dengler (5./ 2.633), Stefan Räth (6./ 2.626), Friedrich Schweizer (7./ 2.624), Ronny Freiesleben (8./ 2.569) und Alexander Loos (10./ 2.530) vervollständigen die Top10 aus Merkur-Sicht.

In der Gesamtmannschaftswertung führt nach wie vor das Merkur Cycling Team mit 2.916 Punkten vor dem Team Bürstner-Dümo Cycling (2.905) und dem Team Strassacker (2.896).


Weitere Informationen: Go Here
 
http://www.chato.nl/   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement