Home arrow News-Archiv arrow Bianca Brückner triumphiert in Dresden
Bianca Brückner triumphiert in Dresden
Mittwoch, 12. August 2015
Rennbericht Team Strassacker

ImageIn der Hitze der sächsischen Landeshauptstadt feiert Strassacker-Fahrerin Bianca Brückner mit einem beherzten Schlussprint ihren zweiten Saisonsieg. Bei den Männern fehlen Christian Thomas nach einem bärenstarken Rennen nur Zentimeter bis zum Podium.

Die leicht gerötete Nase kündet von einem Sonnenbrand, der Rest des Gesichts strahlt vor purer Freude: Bianca Brückner steht lächelnd im Zielbereich des Dresdener Veloraces und sagt erst einmal gar nichts. Erst auf Nachfrage gibt sie in der sengenden Mittagssonne den Grund ihrer Freude preis: "Ich hab' gewonnen", sagt sie leise und kurz darauf drücken und beglückwünschen sie die Teamkollegen, die mächtig stolz auf ihre Velorace-Siegerin sind.

"Ein tolles Ergebnis für Bianca, ich habe ihr das gewünscht. Sie hat hier gezeigt, wie stark sie ist", lobte Teamchef Franco Adamo seine Athletin im Zielbereich. Bei mehr als 30 Grad im Schatten fand auch die Siegerin selbst irgendwann wieder Worte für das Geschehene: "Der Sieg bedeutet mir sehr viel. Letztes Jahr habe ich es aus Startblock B bis auf den zweiten Platz geschafft. Da wusste ich, dass die Strecke mir liegt." Über das gesamte Rennen hinweg fuhr Bianca Brückner aufmerksam im Vorderfeld des Rennens, hielt das Tempo der männlichen Kollegen. "Die dritte Runde war sehr schnell, aber Ende der vierten wusste ich, das ich, wenn nichts mehr passiert, bis auf die Zielgerade komme", schilderte Brückner ihre Gedanken während des Rennens. Im Sprint-Finale des Hauptfeldes verwies sie dann ihre Hauptkunkurrentin Katharina Venjakob (Bürstner Dümo) um zwei Sekunden auf den zweiten Platz. "Erst auf dem Zielstrich wusste ich, dass ich es geschafft habe."
Christian Thomas kämpfte um das Podium

An der Spitze des Rennens zeigte sich derweil ebenfalls ein Strassacker-Trikot: Christian Thomas erwischte in Runde zwei die Ausreißergruppe des Tages und schaffte dort auch den erneuten Cut, während Joscha Weber, der ebenfalls in der Spitzengruppe fuhr, zum Zeitpunkt der Teilung der Kopfgruppe unglücklicherweise am Ende der zehn Ausreißer fuhr. Nach Konterattacken aus dem Hauptfeld, unter anderem von Bochum-Sieger Daniel Knyss (Merkur Druck), bildete sich an der Spitze eine siebenköpfige Ausreißergruppe, die ihren Vorsprung stetig ausbaute und erst in der Schlussrunde mit taktischen Spielchen begann.

Image

"Da wurde es dann sehr schwer für mich, denn das Bürstner Team war mit zwei Fahrern in der Spitzengruppe", kommentierte Thomas die Rennsituation. Dennoch hielt er das Rennen bis zur Zielgeraden offen, wo er in einem packenden Zielsprint als Vierter hinter Sieger Daniel Knyss (Merkur Druck), Christian Müller (Bürstner Dümo) und Ex-Profi Jörn Reuß (Rockefeller) das Podium nur um Zentimeter verpasste.
"Die Hoffnung stirbt zuletzt"

"Christian ist ein tolles Rennen gefahren. Dass er in der entscheidende Gruppe war, zeigt seine Stärke", freute sich Teamchef Adamo, "auch die Mannschaft hat toll gekämpft und alles gegeben". Der allerdings nach dem dritten Platz in der Teamwertung für Strassacker hinter Bürstner Dümo und Merkur Druck auch ein klein wenig Enttäuschung zeigte. "Es ist wiedermal sehr schade, das bei unserer Präsenz im Rennen meinen Fahrern am Ende das Quäntchen Glück für das entsprechende Resultat im Mannschaftsergebnis fehlt. Wir haben hier vermutlich die letzte Chance verpasst, uns in der Teamwertung noch nach vorne zu orientieren. Aber wir werden in den letzten zwei Rennen nochmal alles geben, denn bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt."

Vor allem die beiden ausgefallenen schweren Rennen in Frankfurt (wegen Terrorwarnung) und am Nürburgring (wegen Sturmwarnung) fehlen den Bergspezialisten in Celeste nun in der Gesamtwertung. Dank Bianca Brückner (Gesamt-2.) und Christopher Heider (Gesamt-4.) dürfen sich aber weiterhin zwei Strassacker-Fahrer Hoffnungen auf einen Podestplatz in der Endabrechnung machen. In der Altersklasse der Junioren führt Lennart Böhm weiter souverän, bei den Männern liegt Christopher Heider in Front und Timo Dahlheimer sowie Holger Koopmann haben in der AK-Wertung ebenfalls noch Chancen auf das Podium. Ende September und Anfang Oktober kommt es beim Rothaus Riderman und dem Sparkassen Münsterland Giro zum großen Saisonfinale im German Cycling Cup.

Ergebnisse Velorace Dresden:

4. Christian Thomas
11. Christopher Heider
14. Timo Dahlheimer
16. Joscha Weber
23. Holger Koopmann
32. Nils Kessler
41. Frank Stenzel
---
1. Bianca Brückner

Foto zur Verfügung gestellt von Team Strassacker

http://www.team-strassacker.de
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement