Home arrow News-Archiv arrow Daniel Knyss siegt beim „Škoda VELORACE“ in Dresden
Daniel Knyss siegt beim „Škoda VELORACE“ in Dresden
Sonntag, 9. August 2015
Dritter Saisonsieg für den Bergheimer im German Cycling Cup bei der Hitzeschlacht auf den Straßen der sächsischen Landeshauptstadt
 
ImageNorderstedt, 9. August 2015. „Sommer, Sonne, Sachsentour“ - so lautete der Slogan der Organisatoren des bis 2009 stattfindenden Profiradrennens „Sachsen-Tour International“. Das Organisationsteam ist dasselbe geblieben, das Motto wurde auch in diesem Jahr 1:1 umgesetzt. Im dritten Jahr der Austragung des „Škoda Velorace Dresden“ hieß der Gewinner nach 2014 auch am heutigen Sonntag Daniel Knyss.


Er setzte sich in 2h20min46 nach 105 Kilometern auf dem Dresdner Stadtkurs im Sprint der siebenköpfigen Ausreißergruppe durch, die am Ende noch einen Vorsprung von zehn Sekunden ins Ziel retten konnte. Christian Müller (Bürstner - Dümo Cycling) und Jörn Reuß (Rockefeller Cycling Team) belegten Rang zwei und drei.

„Ich habe mich riesig gefreut, als ich übers Telefon direkt vom Rennen aus Dresden die Nachricht von Daniels Erfolg erfuhr. Bei diesem schweren Stadtkurs und den hohen Temperaturen ist ein Sieg noch höher anzurechnen und dass wir in der Teamwertung weiterhin führen - wir könnten nicht stolzer sein“, so Markus Adam von der Merkur Druck GmbH.

Die Equipe der Norderstedter Druckerei hatte sich intensiv mit der anspruchsvollen Streckenführung durch die historische Königsresidenz auseinander gesetzt. Bereits ab Runde eins nahm das Rennen ordentlich Fahrt auf und es war klar, hier bekommt man heute nichts geschenkt. Durch gezielt gesetzte Attacken konnte sich nach einigen ergebnislosen Versuchen eine siebenköpfige Spitzengruppe absetzen, in welcher Daniel Knyss und Till Baltes vom Merkur Cycling Team das Tempo entscheidend mitbestimmten. Somit konnte ein Vorsprung gegenüber dem Feld von bis zu drei Minuten herausgefahren werden.

Die im Hauptfeld verbliebenen Merkur Druck-Fahrer konnten derweil für einen späteren Angriff Kraft sparen und somit gelang es im Finale Friedrich Schweizer und Stefan Räth sich mit zwei weiteren Fahrern vom Feld abzusetzen, beinahe schafften die später Sechst- und Siebtplatzierten den Sprung zur Spitzengruppe. Die vorgegebene Taktik ging hervorragend auf, indem im Finale mehrere Fahrer des Teams sich Siegchancen ausrechnen konnten.
Letztendlich war Daniel Knyss erneut erfolgreich und kann seinen dritten Saisonerfolg im German Cycling Cup 2015 feiern.

Temperaturen von über 30 Grad im Schatten und fünf Innenstadtrunden forderten dem Fahrerfeld alles ab. Nach dem Zieleinlauf vor historischer Kulisse von Semperoper und Zwinger können sich die Athleten nun auf eine erneute längere Pause freuen, bevor in sieben Wochen beim „Rothaus RiderMan“ zum vorletzten Mal in diesem Jahr um die Wertungen der Jedermannrennserie gefahren wird.

In der Gesamteinzelwertung behält Paul Sicking (2.295/ Leeze - gebioMized) das Gelbe Trikot des Gesamtführenden. Ihm auf den Fersen folgt nun Daniel Knyss auf Rang zwei (2.277)). Marek Bosniatzki ist Gesamtdritter (2.264/ Bürstner - Dümo Cycling).
Ronny Freiesleben (2.223) ist momentan Sechster. Friedrich Schweizer (7./ 2.212), Christian Dengler (8./ 2.202) und Stefan Räth (9./ 2.193) folgen auf den weiteren Plätzen der Top10 in der Gesamtwertung.

In der Mannschaftswertung führt das Merkur Cycling Team mit 2.465 Punkten knapp vor dem Team Strassacker (2.435) und dem Team Bürstner - Dümo Cycling (2.434).  

Ergebnisse von Dresden: http://essaytop.technology/restaurant-evaluation-essay/
http://www.familienzentrum-mosaik.de/
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement