Home arrow News-Archiv arrow Rund um Köln mit Herz
Rund um Köln mit Herz
Freitag, 19. Juni 2015
Acht Athleten mit einem Spenderherz beeindrucken beim ŠKODA VELODOM

Image3.457 Finisher vom ehemaligen Profi bis zum Freizeitradler erreichten die Ziellinie beim Jedermannrennen "ŠKODA VELODOM" im Rahmen von "Rund um Köln 2015". Mitten im Feld fuhren acht Fahrer in gelben Trikots, die eine besondere Erwähnung verdienen. Athleten mit einem Spenderherz die nicht nur zeigten dass man nach einer Herztransplantation wieder normal weiterleben kann, ja sogar besser als viele ihrer Mitmenschen, sondern damit auch ganz deutlich zeigen wie wichtig die Bereitschaft zur Organspende ist. Ein beeindruckendes Team, das sich heute auf Challenge-Magazin.com vorstellt.

Auch 2015 war wieder ein herzschlagkräftiges Team der Aktion „Rund um Köln mit Herz!“ auf der Strecke durchs Bergische Land. Die Kooperation der Deutschen Sporthochschule Köln und des Fördervereins des Kölner Herzzentrums schickte nach 2013 und 2014 am zurückliegenden Sonntag am Kölner Rheinauhafen zum dritten Mal eine Mannschaft aus transplantierten Athleten mit einem Spenderherz, Herzpatienten mit guter Belastbarkeit sowie einigen unterstützenden Mitfahrern auf die Jedermann-Strecke.

Image

Ziel der Aktion „Rund um Köln mit Herz!“ ist es, den Radsport in seiner gesellschaftlichen und gesundheitlichen Funktion sichtbar zu machen und auf die segensreichen Folgen erfolgreicher Organspenden hinzuweisen und diese anhand von Menschen erlebbar zu machen. In diesem Jahr waren es acht transplantierte Athleten, welche mit ihrem „zweiten“ Herzen das Team anführten. Ihre Dankbarkeit und Bereitschaft dieses zweite Herz und das damit verbundene Leben verantwortungsvoll zu nutzen, stellt die Grundlage und das Credo der Aktion dar, welche möglichst viele Menschen erreichen soll: "Organspende ist sinnvoll, notwendig und spendet Menschenleben. Es könnte Deines sein!"

Die mediale Platzierung in einem positiven Kontext, im Sinne der Information und aktiven Auseinandersetzung mit dem Thema „Organspendebereitschaft“, ist eine der Schwerpunkte der Arbeit des "Fördervereins des Kölner Herzzentrums", welche u. a. auch die bewegungstherapeutischen Gruppen nach Herzinfarkt in Köln und Umgebung organisiert und qualitativ betreut.

Image

Die Rennleitung, in Person von Artur Tabak und Alexander Donike, unterstützten die Aktion auch in diesem Jahr nach Kräften und gewährten der Aktion u. a. die Startposition direkt in der ersten Startlinie, wobei das Team in diesem Jahr das Feld ohnehin von hinten aufgerollt hätte. Besetzt mit den starken und kilometerharten Begleitfahrern, u. a. Dr. Sportwiss. Achim Schmidt (DSHS Radsport), Ralph Scholt (ARD), Björn Geesmann (Institut STABS) sowie Rolf Externbrink bildeten sich zwei in gelben ROSE-Trikot gut sichtbaren und funktionierende Team-Teilgruppen mit sekundierenden Begleitfahrern. Die Zieldurchfahrt wurde gebührend gefeiert, wobei die Ergebnisse weit unter den Tempoerwartungen basierend auf den Erfahrungen der letzten Jahre lagen.

"Ein tolles Rennen mit einem super Finish!“, fasste Achim Schmidt zusammen, wobei ihn besonders der Leistungsstand und die ambitionierte Fahrweise der fünf HTx-Athleten aus den neuen Bundesländern beeindruckte. „Das sind echte Radsportler. Nur eben mit einem zweiten Herzen. Manchmal schien es mir, als hätten die zwei!“, ergänzte ein Begleitfahrer aus dem STABS-Institut.  Der "Iron-Man mit Herz“ Elmar Sprink, welcher als erster HTx-Patient den Hawaii-Triathlon beenden konnte, fuhr das Rennen derartig stark, das sein Sekundant das Hinterrad bei der Stadteinfahrt Köln nicht mehr halten konnte. „Das lief ja schon ganz gut heute!“, war Elmar's lapidarer Kommentar. „So ein schnelles Rennen ist auch gute Vorbereitung auf den weiteren Saisonverlauf im Triathlon“, wobei er im Besonderen den Start beim Ironman in Frankfurt am Main vor Auge hat, welcher im Übrigen von seinem Teamkollegen Ralph Scholt in der ARD übertragen und kommentiert wird.  

Image

Von Organisatorenseite konstatierte Dr. Sportwiss. Helge Knigge vom Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft zufrieden: „Alle gesund. Alle froh. Es war es wieder eine tolle Veranstaltung und Erfahrung für die Teilnehmer. Wir sind Artur und Alexander unendlich dankbar für die Möglichkeit die Menschen an der Strecke und rund um die Veranstaltung zu erreichen. Wir planen und bauen bereits am Team „Rund um Köln! 2016"! Wir hoffen ein Team von insgesamt 24 Fahrern besetzen zu können, um das Aktions-Credo auch bei der 100. Auflage deutlich zu machen: "Organspende rettet Leben!“ und „Radfahren im Alltag sowie der ambitionierte Radsport, ermöglichen ein reiches, aktives und gesundes Leben!“

"Rund um Köln mit Herz" entstand aus der Aktion "Zurück ins Leben“ die  2012 von Jürgen Fuß ins Leben gerufen wurde, der nach sieben Herzoperationen mit, durch Ärzte und Sportwissenschaftler begleitetes, Radtraining zurück ins Leben fuhr und sogar mit dem Rennrad zu den Olympischen Spielen nach London geradelt ist.

"Rund um Köln mit Herz" – so sehen Sieger aus. Eine vorbildliche Aktion die wir sehr gerne unterstützen.

Image

writing papers for college

Read Full Article
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement