Home arrow News-Archiv arrow GARMIN VELOTHON BERLIN 2015
GARMIN VELOTHON BERLIN 2015
Montag, 1. Juni 2015
10.000 Teilnehmer am Jedermannrennen, Stefan Räth wiederholt Vorjahressieg

ImageBerlin,14 Grad Celsius und strahlender Sonnenschein seit dem frühen Morgen – ideale Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Radsportsonntag. Knapp 10.000 Jedermannteilnehmer gingen pünktlich um 7.40 Uhr sowie 9.15 Uhr am Großer Stern in Europas zweitgrößtes Jedermann-Radrennen, darunter Berlins Eishockeylegende Sven Felksi sowie Bundesjustizminister Heiko Maas.

In einem spannenden Finale konnte der Berliner Stefan Räth vom Merkur Cycling Team den Heimvorteil nutzen und  die 120 Kilometer-Runde der Jedermänner in einer Zeit von 2:46:33 für sich entscheiden. Um genau 12:02 Uhr erreichte der gebürtige Grevesmühlener, wie schon 2014, alerdings bei deutlich besserem Wetter, allein das Ziel.

Image

Er hatte sich auf den letzten 10 Kilometern aus der zehnköpfigen Spitzengruppe lösen können und verwies Thomas Kapuste (OSC Cyclingteam Potsdam) und Enrico Busch (Van Hacht Master Team) auf Platz zwei und drei.  Bei den Frauen über 120 Kilometer siegte Katrin Lütke vom PSV Cycling Team vor Maria Wilke vom  GIOS UERIGE Cycle Team und Silke Müller vom Sebamed Racing Team.

Markus Adam, Hauptsponsor des Merkur Cycling Team war bei der 60 Kilometer Runde beim Hauptstadtrennen selber am Start und wartete nach seiner erfolgreichen Teilnahme gespannt an der Ziellinie auf den Zieleinlauf der großen Runde. " Das war unglaublich, diesen tollen Moment mit den Jungs erleben zu dürfen. Herzlichen Glückwunsch an Stefan. Ich danke dem gesamten Team und den Helfern im Hintergrund", so der zufriedene Teamchef.

Image

Auf der Kurzdistanz über 60 Kilometer konnte sich Sieger Martin Lipinski im Finale auf die Unterstützung seiner Mannschaft verlassen. Immerhin brachte das Tacx Racing Team fünf Fahrer unter die ersten Sieben. Hinter Lipinski belegten Altmeister Jörn Reuss (Skoda möbus express) und Wolfgang Witte vom RadMitte Strassenteam die weiteren Plätze auf dem Podium. Imke Kuhne gewann bei den Frauen über 60 Kilometer deutlich vor Yvonne Thürnagel (Krone Berlin) und Nadine Venske.
    
Im Wettkampf um den Sieg bei den Profis kam es  zum Massensprint  auf der Zielgeraden, zu dessen Beginn sich das deutsche UCI WorldTour Team Giant - Alpecin am besten platzieren konnte. Zudem reichte es am Ende nicht nur für den Sieg durch den Niederländer Ramon Sinkeldam, sondern auch für Platz drei seines belgischen Team-Kollegen Zico Waytens. Der Vorjahreszweite Sam Bennett (IRL) vom Team Bora – Argon 18 musste sich auch in diesem Jahr mit einem zweiten Platz begnügen. „Mein Team hat uns nicht nur optimal platziert, sondern auch den Sprint ideal für mich angefahren, so dass wir Sam (Bennett, d.Red.) als in dem Moment schärfsten Konkurrenten weitgehend kontrollieren konnten. Mein Sieg gebührt zu großen Teilen meinem Team, umso mehr genieße ich den Erfolg, der mit Platz drei für Zico noch gekrönt wird.“

Image

Nach dem Kölner Gerald Ciolek als bestem Deutschen auf Platz sechs schaffte mit Maximilian Walscheid, der in der Ausreißergruppe lange Führungsarbeit geleistet hatte, auf Platz zehn ein weiterer deutscher Fahrer eine Top Ten Platzierung. Der U23-Straßenmeister 2014, der lange in der Führungsgruppe Tempoarbeit geleistet hatte, „hatte mit meinem Team eigentlich eine Top Fünf Platzierung geplant, ich bin dann aber leider ein bisschen zu früh in den Wind gegangen. Dennoch war es ein Klasse Rennen, das vor einer Top Kulisse mit Top Organisation im Gedächtnis bleibt.“

Jene Umstände und vor allem die optimalen äußeren Bedingungen wurden auch vom überwiegenden Teil der Jedermannteilnehmer wertgeschätzt. Sat1-Nachrichtensprecher Marc Bator, der im 60km Jedermannrennen  mitfuhr, brachte es auf den Punkt: „Dieses Wochenende unter diesen Bedingungen hat erneut ein gutes Signal für den Radsport in Deutschland gesetzt. Spitzen- wie Breitensport haben nicht zuletzt für Berlin eine tolle Visitenkarte hinterlassen.“

Am Samstag hatten über 350 Kinder beim Direct Line Kids Velothon für den sportlichen Auftakt des Veranstaltungswochenendes gesorgt. Das erstmalig integrierte Format Rad Race rundete den ersten Veranstaltungstag mit spannenden Kurzsprint-Rennen ab. Am Sonntag folgte die erste Fixed42-World Championchips mit 270 Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die auf Bahnrädern den 42 Kilometer langen Streckenabschnitt ab Ludwigsfelde bis ins Ziel Weltmeisterin und Weltmeisterin kürten.

Image

„An neuer, attraktiver Stätte haben wir im achten Jahr ein nicht nur für eingefleischte Radsportfans abwechslungsreiches und rundes Veranstaltungswochenende erlebt, aus dem wir sehr zufrieden herausgehen und neue Impulse für die Planung für das nächste Jahr mitnehmen“, erklärte Hendrik Heinz, Projektleiter des Veranstalters Lagardère Unlimited Events.

Insgesamt besuchten etwa 250.000 Besucher den Garmin Velothon Berlin 2015 auf dem  Veranstaltungsgelände auf der Straße des 17. Juni sowie entlang der Strecke.  

Ein offizieller Termin für das kommende Jahr ist noch Planung und wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.
Go Here

Bildrechte: Garmin Velothon Berlin
 
http://www.abysub.com/   Click Here

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement