Home arrow News-Archiv arrow Cyclocross im Märchenwald
Cyclocross im Märchenwald
Montag, 13. Oktober 2014
2. Lauf Focus-Weser-Ems-Cup am 12. Oktober in Surwold

ImageCyclocross im Märchenwald. Markus Borghorst und seine Kollegen vom RSC Papenburg zauberten wie jedes Jahr eine echte Herausforderung in die Natur. Eingerahmt von Kletterwald und Sommerbobbahn und unter Einbeziehung des Rodelberges in umgekehrter Richtung – also rauf und nicht runter – haben sich am vergangenen Sonntag 194 Starter auf dem überdachten Picknickplatz eingefunden um sich ihre Startnummern, Kaffee und Kuchen und natürlich lecker Bratwurst nach dem Rennen abzuholen.


Bereits der Start dieses Rennens ist nix für Weicheier. Denn der erfolgt am Fuß des Rodelberges. Es heißt also: Pfiff - und Vollgas in eine ca. 14%ige Steigung. Nach ca. 200 Metern geht's dann auf eine gepflasterte Gerade und danach noch mal links und ab in den Wald. Und wer hier schon abgehängt ist, der kann bei seiner Aufholjagd über den Kurs noch so einiges erleben. Nämlich vielfaches Umrunden von Bäumen bergauf und bergab. Eine Doppelhürde - die jedoch für die Hobbyklassen entfernt wurde - und einen mit Wurzeln gespickten Pfad. Und der war mit ca. 5% Steigung auch nicht von schlechten Eltern. Wer also immer noch glaubt, dass man die Gegen rund um Papenburg in die topfebene ostfriesische Ecke schieben kann, der wird hier eines besseren belehrt.

Image

Weiter geht es durch den Wald, ein bisschen rauf, ein bisschen runter, um die Kurve, über einen Weg und noch ein bisschen so weiter. Eine kurze Abfahrt, an deren Ende eine Holzbrücke wartet, hinter der man ganz scharf links abbiegen sollte, wenn man nicht in den Zaun um die Bobbahn brettern will, ist die letzte Schikane bevor es wieder den Rodelberg hinauf geht. An dessen Ende wiederum befindet sich auch das Ziel.

Image

Um 10:00 ging's los. Die Hobbyklassen Senioren Ü50 und Frauen wurden auf die Strecke geschickt. Die besten Beine im Anstieg hatte Hermann Sinnigen. Kurz vorher noch mit Schaufel und Flatterband als Organisator auf der Strecke fegte er nun auf dem Mountainbike den Berg hinauf. Und setzte sich auch gleich vom Feld ab. Ihm folgten Günter Breulmann, Jan-Willem Relker und Jörg Dähn. Während Hermann Sinnigen, der nach eigenem Bekunden in den letzten Tagen wohl hundert Mal den Kurs abgefahren war und daher jede Wurzel mit Namen ansprechen konnte, entsprechend schnell an Vorsprung gewann beharkten sich Jörg Dähn und Jan-Willem Relker dahinter ein paar Runden lang recht heftig.

Image

Günter Breulmann blieb dabei bereits in der zweiten Runde auf der Strecke. In der vorletzten Runde konnte Jörg Dähn am Rodelberg die entscheidende Attacke setzen und auf der nachfolgenden Geraden auch durchziehen. Das brachte ihn auf den zweiten Platz. Jan-Willem Relker blieb Dähn immer in Sichtweite auf den Fersen, konnte ihn aber nicht mehr gefährden und fuhr damit auf den dritten Platz.

Image

Bei den Frauen war Ann-Kathrin Fooken von RSG Lohne-Vechta als Erste am Scheitelpunkt. Gefolgt von Karola Wiese (RRG Bremen) und der Siegerin aus Goldenstedt, Marietheres Rudolph-Meier. Ann-Kathrin Fooken fiel jedoch schnell bis auf den fünften Platz zurück. Karola Wiese dagegen konnte sich lange unter den ersten drei Fahrerinnen halten. In der letzten Runde musste sie aber nach der späteren Siegerin Claudia Stockmann und der Zweitplatzierten Marietheres Rudolph-Meier (beide Emsstern Rheine) auch noch Maren Eilers vom RSC Oldenburg geschlagen geben und mit der Holzmedaille Vorlieb nehmen.

Auch im nachfolgenden Rennen fuhr einer der Hauptorganisatoren des Renntages auf dem Mountainbike allen davon. Markus Borghost vom RSC Papenburg bewies die gleiche sichere Kenntnis der Strecke wie vor ihm Hermann Sinnigen und gewann das Rennen der Hobby-Senioren souverän mit mehr als einer halben Minute Vorsprung vor Enno Heidergott vom RSV Leer und Thorsten Klassen vom Team Hackmann univativ. Heidergott, der in der zweiten Runde durch einen Defekt zurückgeworfen worden war, konnte den angestrebten Sieg damit nicht erreichen.

Image

In der Hobbyklasse setzte sich ebenfalls ein Mountainbiker durch. Daniel Dorsic vom RC Viktoria Neheim lieferte sich ein packendes Duell mit Florian Kremerskothen (Von Hacht Racing Team). Erst im Schlussanstieg konnte er Kremerskothen in einem packenden Bergaufsprint hinter sich lassen. Dritter wurde Danny Muhle, der damit in das Führungstrikot des Focus-Weser-Ems-Cup schlüpfte.

Image

Am nächsten Wochenende geht es nach Rieste an den Alfsee, wo am Samstag der dritte Lauf des Focus-Weser-Ems-Cups stattfindet. Am Sonntag gibt's dann die 29. Austragung des Rennens Rund um den Aussichtsturm in Lohne. Die Lizenzklassen starten für den Deutschland-Cup, die Hobbyklassen im Focus-Weser-Ems-Cup.
Norma Tiemann - Andis Radsportfotos -

Weitere Bilder aller Rennklassen aus Surwold gibt es report writing help und in Kürze auf essay writingservice New Hampshire

Go Here

Image

Alle Bildrechte liegen bei Andis Radsportfotos
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement