Home arrow http://cheapessaysbe.com/ arrow Von der der Cte dAzur ruck zuck ins Gebirge
Von der der Cte dAzur ruck zuck ins Gebirge
Montag, 13. Januar 2014
Spezial Jedermann-Bahntraining bei den Sixdays Bremen

ImageEs ist schon beeindruckend, wenn man die Fahrer/Innen in den verschiedenen Disziplinen bei den Sixdays um die Piste flitzen sieht. Doch wie ist das Gefühl, selber auf einer Radrennbahn zu trainieren, wo sind die Unterschiede zum Fahren auf der Straße. Diese Frage können einige Hobbyfahrer seit letztem Freitag beantworten. Dass sie dabei von ehemaligen Top-Profis begleitet wurden, war eine zusätzliche Überraschung.



Image

Als ich zum ersten Mal von der Idee hörte, die von den Organisatoren der http://www.eloratenerife.com/ und der Sixdays Bremen ausgetüftelt wurde, war ich sofort begeistert. "Wir bieten ein spezielles Bahntraining für Jedermänner an. Erste Schritte auf einer Radrennbahn, begleitet von einem erfahrenen Profi"  erfuhr ich von Stephan Menke von der Bremen Challenge. Einige Trainingsplätze wurden unter den Teilnehmer/innen des "Best of Champions" ausgelost und als Krönung gab es noch eine kostenlose Übernachtung im  Steigenberger Hotel Bremen dazu.

Image

Fünf Stunden vor dem Beginn der 2. Nacht beim 6-Tage Rennen sollte die ÖVB-Arena in Bremen noch leer sein, Verantwortliche und Aktive der Sixdays werden sich einen ruhigen Tag machen, bis zum Arbeitsbeginn ist es noch sehr lang – so könnte man es sich vorstellen. Doch weit gefehlt, es ist schon etwas los in der Halle.

Image

Zu den fünf Gewinnern der Startplätze über das "Best of Champions" - Christiane Brökelschen,  Cosima Henrichs,  Sandro Goeldner, Dennis Scheebarth und Dennis Jakst gesellten sich noch weitere Hobbyradsportler, für alle wurde es zu einem besonderen Erlebnis.

Image

Die Jedermänner wurden von Wüst begleitet, in seiner aktiven Zeit eher als Straßenprofi bekannt, kommt der Kölner aber auch auf der Radrennbahn gut klar. Noch bevor Robert Bartko, der seit gestern mit seinem Partner Marcel Kalz die Sixdays Bremen anführt, den Hobbyradsportler im Fahrerlager erklärte worauf sie achten müssen, kümmerte sich Marcel Wüst mit um die Räder. Denn mit Straßenrädern kommt man hier nicht weit.

Image

Mit Ex-Profi Hans-Peter Jakst, der heute ein Radsportgeschäft in Bremen betreibt, war genau der Richtig Mann um die Bahnräder auf die Bedürfnisse der Neulinge umzubauen. Aber was sind die Unterschiede von Bahnrad zu Straßenrad. Die erklärte Robert Bartko:

Image

1. Ein Bahnrad hat keine Schaltung. Während einer Trainingsfahrt oder eines Wettbewerbs bleibt die Übersetzung gleich. Im Laufe einer Nacht kann sich allerdings die Übersetzung bei den Profis ändern. Für ein Rennen hinter Dernys wird eine größere Übersetzung gewählt als für das Ausscheidungsfahren.  

Image

2. Kein Freilauf – Könnt ihr euch vorstellen, dass euer Straßenrennen keinen Freilauf hat. Doch wohl höchstens die Besitzer eines Fixies. Beine mal "locker lassen" ist auf der Bahn nicht einfach, die Pedale reißen eure Beine mit, wenn ihr mal nicht daran denkt.

Image

3. Keine Bremsen – Mist, keine Bremsen – wie halte ich an, was mache ich wenn ein Hindernis vor mir auftaucht? Bremsen wäre auf der Bahn übel denn hier wirkt ja die Fliehkraft, würde man oben auf der Bahn plötzlich bremsen, würde man runterfallen.  Hindernisse werden oben herum  (rechts vorbei) umfahren, niemals links überholen. Zum Anhalten einfach (kontern) also mit den Beinen vorsichtig Gegendruck ausüben.

Image

Das Training auf der Radrennbahn wird nicht jedem Spaß machen, aber man sollte es einmal versuchen, wenn sich die Gelegenheit bietet es unter fachmännischer Anleitung zu testen. Wir haben ja bereits verschiedene Möglichkeiten auf Challenge-Magazin.com vorgestellt. Ein Training auf der Winterbahn ist aber enorm selten, denn die Bremer Bahn steht nur zu Zeiten der Sixdays, am kommenden Wochenende ist sie wieder ausgebaut.

Image

Während die Jedermänner ihre Einweisung erhielten, drehte ein Fahrer bereits seine Runden auf der Bahn. Es war niemand geringerer als Danny Clark. Der Australier belegt mit 74 Siegen bei 235 Sixdays zwischen 1992 und 1995 (mit Rolf Aldag in Dortmund) Rang 2 der ewigen Rangliste aller 6-Tage Fahrer.

Image

Auch Gregor Braun, mehrfach Olympiasieger, Weltmeister und 6 Tage Sieger trainierte mit. Braun war ab Ende der 70er Jahre einer der besten deutschen Straßenprofis. Für seine Fans nahm er sich immer Zeit, ich kann mich noch gut an eine Geschichte während der Spanien-Rundfahrt mit ihm erinnern. Dem Radsport ist er bis heute mit der Radsportakademie treu geblieben.

Mitten im Jedermanntraining kam dann ein Mann auf die Bahn, der 1977 einen riesigen Radsportboom auslöste, als er  15 Tage das gelbe Trikot bei der Tour de France trug und 4 Etappen plus Prolog für sich entscheiden konnte.  Dietrich Thurau war nach vielen Jahren erstmals wieder auf einer Radrennbahn unterwegs.

Image

Sie alle trainierten für das erstmals ausgetragene All-Star-Derny Rennen, am selben Abend. Gemeinsam mit den ehemaligen Sixdays-Siegern Jimmy Madsen, Silvio Martinello und Andreas Kappes zeigten sie am Abend, dass sie es immer noch drauf haben.

Image

Mittendrin inzwischen die Bahn-Neulinge, immer gut geführt von Marcel Wüst. Einige kamen sehr schnell mit der Bahn zurecht, so wie Tagesschau-Sprecher Thorsten Schröder, der schon früh ins Gebirge fuhr. Aber auch wenn man sich nicht mit der Bahn anfreunden kann, man sieht die Sixdays mit anderen Augen.  

Image

Danny Clark war der erste, der das Training beendete. Allerdings nicht um sich zu erholen, er ging zur Showbühne und sang sich für seinen Auftritt am Abend in der Halle ein. Dass er zum Abschluss des Trainingstages auf dem Gruppenfoto nicht fehlen durfte war klar.

Image

Fazit – es hat einfach alles gepasst. Eine tolle Idee, von allen Seiten sehr gut umgesetzt. Vielen Dank an die Sixdays Bremen und die Bremen Challenge, in Zusammenarbeit mit dem Steigenberger Hotel Bremen . Wie ich erfahren konnte, besteht eine gute Chance auf eine Wiederholung im kommenden Jahr. Dann werden erneut einige Trainingsplätze unter den Finishern des "Best of Champions", im Rahmen der Bremen Challenge. Daher jetzt schon den 16./17. August im Kalender notieren.

Image

Die Anmeldung der Bremen-Challenge öffnet am 24. Januar, die erste Liste der qualifizierten Fahrer/innen für das Best of Champions veröffentlichen wir in der ersten Februarwoche.

Image

Jetzt öffne ich den Livestream der Sixdays Bremen und freue mich auf einen spannenden Abend. Morgen Abend dann unter gleicher Adresse das Finale der Sixdays.
Wolfgang Schaaf

Image

http://sixdaysbremen.de


http://www.bremen-challenge.de


http://de.steigenberger.com/Bremen







 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement