Home arrow News-Archiv arrow Treffen des Team Milram in der Toskana
Treffen des Team Milram in der Toskana
Montag, 31. Dezember 2007
Ein Tagebuch-Bericht von Ralf Grabsch - Dez. 07

ImageWährend sich die Jedermänner/frauen der weihnachtlichen Ruhe oder Einkaufshektik widmen, werden Berufsradrennfahrer noch hart in die Pflicht genommen.

1. Tag

Die Anreise von Köln nach Pisa erfolgte mit 5 Teamkollegen. Abgeholt wurden wir von unserem Busfahrer Diego, der uns dann ins Hotel Campastrella Sport in Donoratico brachte. Das Zimmer teilte ich mir mit meinem Teamkollegen Christian Knees. Bevor es dunkel wurde, bin ich noch 1 Stunde Rad gefahren, um meine Beine aufzulockern. Danach ging es zur Massage, anschließend zum Essen und danach ins Bett.

2. Tag

8.15 aufgestanden, danach gefrühstückt. Der sportlicher Leiter kam zu uns, wie lange und wohin wir am heutigen Tag fahren wollen. 10 Uhr war Abfahrt, das Team wurde in 2 Gruppen aufgeteilt, zum einen eine Speedgruppe und zum anderen eine ruhige Gruppe. Ich als Frühjahrsfahrer trainierte natürlich in der schnellen Gruppe. Wir fuhren 3 Berge (5-7 Kilometer) etwa 5 Stunden, insgesamt 160 Kilometer. Es war kühl und windig, aber sonnig. Danach war ich heiß duschen und aß eine Kleinigkeit am Buffet. Anschließend ging ich zur Massage,

3.Tag
Heute morgen 7.45 Uhr öffnete sich die Zimmertür. Unser Teamarzt und 2 UCI-Ärzte kamen in das Zimmer.. Sie nahmen Blut ab für die UCI-Untersuchung. Danach ging ich sofort zum Frühstück. 10 Uhr war wieder Trainingsbeginn. Da ein Teil des Teams die ärztliche Teamuntersuchung hatte, waren wir eine angenehme 10 Mann Gruppe. Wir fuhren 160 km , bei 5.15h. Am Nachmittag passte ich meine neuen Shimanoschuhe an. Sie werden in einem Ofen gewärmt, danach direkt am Fuß angepasst. Danach hatte ich einen Termin mit einem unserer vielen Mechaniker. Ich bekam mein neues Trainingsrad, mit einem neuen SRM-Gerät dazu. Ich konnte nun zufrieden zum Abendessen gehen und danach in aller Ruhe schlafen.

4.Tag
Heute morgen bin ich etwas zeitiger aufgestanden. Ich wollte früher trainieren, da ich am Nachmittag einen Arzttermin hatte. Ich bin dann mit Erik Zabel eine Runde gefahren, dann wieder zum Hotel zurück. Heute war nämlich gemeinsame Teamausfahrt, da ein Kamerateam der Nordmilch AG uns für einen Werbefilm filmen wollte. Unterwegs bekamen wir dann auch die Mitteilung, dass die WADA eine Trainingskontrolle macht und zwar Blut- und Urinabnahme. Ich kam nach 5h Training ins Hotel, ging etwas essen und danach ab zur Kontrolle. Gleich danach fuhren wir zu einer Praxis und machten die EKG- und Herzuntersuchung für unseren Gesundheitspass für die UCI. Als wir fertig waren, ging es zurück. Ich ließ mich massieren und ging dann in aller Ruhe essen. Der Tag war schnell vorbei.

5.Tag
Heute ist der erste Fototag. Gleich nach dem Frühstück ging es los. Wir wurden in zwei Gruppen geteilt. Mit dem Bus ging es auf eine abgelegene Straße in der Toskana. Wir mussten mehrmals nacheinander einzeln eine Steigung hinauffahren. Zum Glück hatten wir tolles Wetter. Danach trainierten wir noch 4.40h. Abends standen die Einzelporträts in einem Studio für die Saison 2008 auf dem Programm. Zur Erholung war zwischendurch Massage, wo ich auch mal zur Ruhe gekommen bin.

6.Tag
8 Uhr morgens hatte ich direkt meinen ersten Termin. Ich musste noch einen Belastungs-EKG-Test fahren für die UCI- Untersuchung. Dazu hat der Arzt noch das Gewicht abgenommen und eine Fettmessung gemacht. Als ich fertig war, ging ich duschen und danach zum Frühstück. Bevor es zum Training losging, wurde das Teamfoto für 2008 gemacht. Wir hatten traumhafte Bedingungen, also optimale Voraussetzungen. Das Training danach dauerte 5.15h. Mein Masseur nahm mich im Anschluss gleich mit zur Massage. Vor dem Essen machte ich mit unseren vier sportlichen Leitern noch die Saisonplanung für das nächste Jahr. Ich bin zufrieden mit der Planung

7.Tag
Ein ruhiger Tag für mich. Alle Termine sind erledigt. Wir konnten endlich mal zeitig am Morgen unsere Trainingseinheit absolvieren. Das Wetter spielte wieder super mit. In einer kleinen Gruppe bin ich 6h gefahren. Das Training hab ich optimal ohne Probleme verkraftet. Ich kann in aller Ruhe morgen nach Hause fliegen.

8.Tag
Mit Christian Knees zusammen bin ich etwas früher aufgestanden. Unser Flugzeug von Pisa nach Köln ging 15 Uhr. Da wir nicht viel Zeit hatten, fuhren wir noch 2.45h Rad. Zum Abschluss mal ganz locker. Mit dem Bus ging es zum Flughafen. Alles lief nach Plan. Ich bin fit, gesund und munter wieder zurück zu meiner Frau Doreen nach Hause gekommen.


Die Redaktion bedankt sich bei Ralf Grabsch, wünscht alles Gute zum Neuen Jahr sowie eine gesunde und erfolgreiche Saison 2008.
 
< zurück   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement