Home arrow fraud essay conclusion arrow Rad-WM Stuttgart 2007
Rad-WM Stuttgart 2007
Donnerstag, 1. November 2007
Ein VIP-Platz in der Challenge-Fan-Box für die Gewinnerin beim großen Gewinnspiel des Challenge-Magazin.com

ImageMorgens, halb fünf in Deutschland – genauer gesagt in Köln-Bayenthal – treffen sich die Radsportverrückten,  um gen Süden zur Straßenrad-WM aufzubrechen. Es ist noch dunkel, doch ein Sektfrühstück bringt den ersten Lichtblick des Tages.

Herzlich begrüßt die Redaktion und deren Freunde die Gewinnerin des großen Challenge-Magazin.com Gewinnspiels, Jutta Heinen aus Düren. Und im Handumdrehen erfolgt während des Sektfrühstücks die Fan-Einkleidung: Challenge-Kappe, Armlinge und div. Trikots. Schon ist Jutta Heinen ein Team-Mitglied geworden, was sie beim späteren Schunkeln im Bus auch unter Beweis stellte.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm01 {/jflex}
Mit Sack und Pack brechen wir in einem hochmodernen Reisebus auf, die Stimmung ist super. Ohne Probleme gelangen wir nach Stuttgart zum angewiesenen Busparkplatz. Jetzt heißt es für alle anpacken, damit wir den Tag gut überstehen und weder Hunger noch Durst leiden müssen.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm02 {/jflex}
Der Weg zu unserer „Box“ ist nicht weit, unterwegs treffen wir noch Danilo Hondo und andere Bekannte. Die „Box“ entpuppt sich als ein mit Gittern abgeteilter Bereich 450 m vor der Ziellinie ohne Wände und ohne Dach; zum Glück ist das Wetter dem Anlass optimal angepasst. Wir bauen uns einen gesicherten Eingang mit unserem Challenge-Magazin.com Werbebanner, denn es versuchen schon etliche ungebetene Gäste, in unsere „Box“ einzudringen... Das Buffet wird aufgebaut, hier wird für alle gut gesorgt und schon werden die ersten neidischen Blicke auf unser vielseitiges kulinarisches Angebot geworfen.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm03 {/jflex}
Die ersten Fahrzeuge auf der Rennstrecke kündigen das Fahrerfeld an, mit noch verhaltener Geschwindigkeit zieht das Feld an uns vorbei, tausende Fans jubeln und feuern die Fahrer an, Paolo Bettini – jetzt noch Letzter des Feldes- erhält besonders viel Zuspruch.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm04 {/jflex}
Hinter uns beginnt eine holländische Kapelle zu spielen, und von wenigen kleinen Unterbrechungen abgesehen, hören sie damit auch bis zum Ende des Renntages nicht mehr auf. Es kommen viele bekannte Gesichter vorbei oder werden zum Imbiss eingeladen, links neben uns eine Aachener Truppe, rechts Holländer, das Bier fließt in Strömen.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm05 {/jflex}
Inzwischen hat sich eine 3-köpfige Spitzengruppe gebildet; das Fahrerfeld bleibt gelassen. Markus Link und Simon Huppertz im Einsatz als Motorrad-Kommissäre halten zwischendurch zu einem kleinen Schwatz bei uns an, das frisch gezapfte Kölsch lehnen beide mit Bedauern ab. Dafür nehmen sie gerne einen Müsliriegel mit. - Auf den gut platzierten Videotafeln kann man den gesamten Rennverlauf optimal verfolgen, wenn man nicht gerade die Ausstellungen und Stände im Zielbereich besucht.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm06 {/jflex}
Wenige Runden vor Rennende werden die drei Ausreißer gestellt; ein Versuch von Davide Rebellin mit einem weiteren Fahrer eine Vorentscheidung zu fällen, missglückt. Jens Voigt mit gequältem Blick mitten im Feld. Dann die entscheidende Aktion: fünf Fahrer finden sich, mit dabei Titelverteidiger Paolo Bettini und Lokalmatador Stefan Schuhmacher. Diese Gruppe wird den Sieg unter sich ausmachen, die Spannung bei den Zuschauern ist fast greifbar.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm07 {/jflex}
Und Paolo Bettini schafft die Titelverteidigung mit Ansage trotz aller Widrigkeiten im Vorfeld des WM-Kampfes. Platz 3 für Stefan Schuhmacher, auch ein Grund zum Jubeln. Die italienischen Fans auf der gegenüberliegenden Straßenseite sind kaum zu bändigen, die Holländer neben uns sind faire Verlierer und feiern mit.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm08 {/jflex}
Die zurückliegenden Fahrer kommen bei uns vorbei, für Fabian Wegmann reicht es noch zu Platz 9; das Hauptfeld folgt, und ganz zum Schluss quälen sich noch ein paar Fahrer aus weniger starken Radfahrer-Nationen bis ins Ziel, doch auch sie werden vom Publikum angefeuert.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm09 {/jflex}
Wir fangen an, unser Hab und Gut zu packen und machen uns auf den Rückweg. Unser Busfahrer erwartet uns schon. Auf dem Rückweg machen wir am Rastplatz Medenbach-Ost halt, alle stürzen sich auf die reichhaltigen Überbleibsel vom Buffet. Wir sehen aus wie eine polnische Pilgerschar nach dem Marsch auf dem Jakobsweg.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm10 {/jflex}
22.30 Uhr Ankunft in Köln, ein toller Renntag nähert sich dem Ende.
Ein toller Renntag? Da war doch was – konsequent im Kampf gegen Doping wollten sie sein, die Organisatoren und wichtigen Leute bis hin zur Bundesregierung. Großflächig geworben wurde mit Paolo Bettini, Eddy Merckx und Rudi Altig, doch kurzerhand wurden diese Radsport-Ikonen wieder ausgeladen. Drohungen werden ausgesprochen, zugesagte Gelder werden festgehalten, wo ist das Gastgeberland der Fußball-WM 2006?  "Die Welt zu Gast bei Freunden" gilt wohl nicht für Radsportler.

{jflex}d=/images/ausgabe006/06wm/wm11 {/jflex}
Noch ist nicht absehbar, welchen Schaden die Verantwortlichen mit ihrem Verhalten vor, während und nach der WM dem Deutschen Sport zugefügt haben.
 
Rauthgundis Höschen / Jutta Heinen

Image
Jutta Heinen, Gewinnerin des gro?en Challenge-Magazin.com Gewinnspiels, bei der WM in Stuttgart.

 
http://giostra.info/chocolate-slim-ban--u-online/   Read Full Report

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement