Home arrow News-Archiv arrow Storck Szenario c 1.1 - Edelflitzer im H?rtetest
Storck Szenario c 1.1 - Edelflitzer im H?rtetest
Donnerstag, 1. November 2007
ImageDas Rad: Storck Scenario c 1.1 mit Stiletto Aero-Gabel, Shimano Ultegra Gruppe und Mavic Ksyrium SSC SL Laufrädern. Der Tester: Peter Köhlbach, 38 Jahre, Feuerwehrbeamter und heute Hobbyfahrer, aus Rösrath bei Köln. Er begann seine Radsportkarriere vor 30 Jahren, fuhr Strassen- und Querfeldeinrennen, insgesamt über 500 an der Zahl. Neben unzähligen Platzierungen feierte er einige Siege, bis hin zum Titel des Landesmeisters NRW. Der richtige Mann für ein so heißes Rad wie das Storck Scenario c 1.1.

Ohne einen Meter gefahren zu sein, wird einem schon beim Anblick des Szenario warm. Dass dieses Edelbike aus dem Hause Storck halb so leicht ist wie mein erstes Rennrad damals, ist schon hart; dass es jedoch auch noch wesentlich leichter ist als jedes mir derzeit bekannte Bike... Respekt!

Neben dem beeindruckenden Gewicht fällt die sehr saubere Verarbeitung auf. Gradlinig, schnörkellos, keine Kompromisse.

ImageDie verbaute Shimano Ultegra Gruppe glänzt durch funktionelle, schlichte Eleganz. Ein Highlight neben diesem Top-Rahmen: die Mavic Ksyrium SSC SL Laufräder. Optisch eine absolut geniale Kombination. Ob man den Edelwerkstoff Karbon jedoch unter einem hochwertigen Lackkleid verstecken muss, bleibt Geschmacksache. Hierzu bietet Storck jedoch auch die unlackierte Rahmenversion ebenso an.

Bei gerade einmal sechs Grad Außentemperatur schaue ich nun, dass mir mal so richtig warm wird. Die Umgebung von Rösrath lädt zu einer abwechselungsreichen Testtour ein.

Das Rad liegt sehr gut in der Hand, lässt sich blendend führen; hier sorgt die optisch sehr ansprechende Stiletto Aero-Gabel für besten Geradeauslauf. Das Rad reagiert sofort auf jede kleine Lenkbewegung, ohne jedoch dabei hektisch zu wirken.

Eine gute Harmonie zwischen Rahmen und Gabeln stellt sich dar. Auch im Wiegetritt spürt man diese Harmonie und gute Abstimmung deutlich. Obwohl das Rad eine Leichtbaurakete vom feinsten ist, ist keinerlei Kraftverlust durch Verwindung festzustellen. Jeder Tritt bringt guten Vorschub, und beim Antreten zieht der Rahmen brachial los. Dies ist der sehr kompakten Bauweise zuzuschreiben.

ImageTrotz dieser Kompaktheit ist das Rad durchaus als komfortabel zu bezeichnen. Der beim Antritt entstehende Vorschub dieser Storck Rakete wird mühelos in Höchstgeschwindigkeit umgesetzt und kann problemlos aufgrund der sehr guten Geometrie auch über längere Distanz gehalten werden.

Fazit: Ein echter Allrounder, der in jeder Fahrsituation absolut problemlos zu handeln ist. Irgendwie schade, wenn ich daran denke, diesen Edelflitzer wieder abgeben zu müssen...
(rd/pk)
 
essay about sports importance   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement