Home arrow read here arrow Regio Tour - 16. Rennen T-Mobile Cyclingtour
Regio Tour - 16. Rennen T-Mobile Cyclingtour
Montag, 1. Oktober 2007
Das Jedermannrennen im Rahmen der Rothaus-Regio Tour, war die 16. Veranstaltung der T-Mobile Cycling Tour 2007. Zum ersten mal in der 23-jährigen Geschichte der Rothaus Regio-Tour wurde auch ein Jedermannrennen ausgetragen. Der aktuelle Spitzenreiter der T-Mobile Cycling Tour, Alexander Bauer, schildert den Verlauf eines Rennens, das nicht nur wegen der hohen Temperaturen die Gemüter erhitzte!

Freitags kamen wir aus Tirol von der Masters WM direkt an den Kaiserstuhl nach Oberrotweil angereist, zum Regio Tour Rennen.

{jflex}d=/images/ausgabe005/05_regio/reg01 {/jflex}
Doch irgendwie hatte Judith ihren 10. Platz bei der WM nicht verdaut, den Burger bei Burger King nicht vertragen oder der Reisestress schlug ihr auf den Magen. Auf jeden Fall verbrachte sie die Nacht zum Samstag auf der Toilette und den Samstag im Bett mit Magen/Darm Grippe.

Dementsprechend geschwächt und wie durch den Wolf gedreht stellte sie sich Sonntag an den Start, obwohl ich eindringlich dazu abgeraten hatte. Die Temperaturen von 30°C sollten die Würze für sie an diesem Tag werden.

Ich rollte derweil am Samstag die Runde und den Texaspass ab. Er hat seinen Namen von den Fahrern der Regio Tour bekommen, mit seiner an der Südseite gelegenen 3km Auffahrt mit bis zu 17% brannte dort die Sonne wie in der texanischen Wüste, bei bis zu 35°C!

Das Rennen war eine Schleife 17km über den Texaspass und dann 4x13km wellige Lokalrunden, insgesamt nur 55km, aber was für ein Gemetzel!

{jflex}d=/images/ausgabe005/05_regio/reg02 {/jflex}
Am Start weg ein sehr hohes Tempo, immer leicht bergan, 2km, bis zum Berg. In das Ding rein volles Tempo, am Steilstück übernahm Nino, der 58kg Bergfloh die Spitze, ich direkt dahinter und ich wollte partout nicht reißen lassen. Über die Kuppe mit gefletschten Zähnen, wir waren eine 5er Spitzengruppe, das "Feld" vollkommen zerrissen.

Nach der Abfahrt verpassten wir einen Abzweig nach links und mussten umdrehen und den Verfolgern erstmal hinter, in den nächsten 5km Anstieg rein, über Weinberge mit 15%. Nino drückte die Scheibe einfach durch, wir alle anderen kollabierten fast und nach den 17km bei der ersten Zieldurchfahrt hatte Nino schon 17sek Vorsprung.

All unsere Nachführarbeit nutzte nichts, sein Vorsprung vergrößerte sich ständig auf bis zu 1.30min und für uns ging es nur noch um den 2. Platz, mittlerweile war unsere Spitzengruppe auf 12 Fahrer geschrumpft.

Von hinten drohte uns keine Gefahr, eine Konterattacke von mir und Rademacher blieb erfolglos, so konzentrierten wir uns auf den Endspurt.

{jflex}d=/images/ausgabe005/05_regio/reg03 {/jflex}
Torsten Roell trat an der 750m Marke an und da keiner mitging, ich ihn nicht fahren lassen konnte, trat ich auch an und fuhr das Loch zu.

350m vor Ziel auf der ansteigenden Gerade war Torsten am Ende und ich hatte nur eine Chance, meinen Sprint so hart wie möglich zu fahren und zu hoffen, dass keiner von meinem Hinterrad genug Kraft hätte, vorbei zu fahren.

50m vor der Linie dachte ich schon es reicht nicht, aber keiner kam vorbei, ich wurde 2. und Michi Rademacher, der Führende der T-Mobile Cyclingtour wurde 4., somit hatte ich wichtige Punkte gutmachen können.

Judith fuhr in einer abgeschlagenen Gruppe totenbleich ins Ziel, wurde zwar noch 10. und noch nicht mal Letzte, musste sich aber an der Bande erstmal übergeben. Im Rennen musste sie 1-2 in die Weinberge abdrehen und das mitgenommene Klopapier benutzen. Nachdem sie etwas getrunken hatte schickte sie direkt in die Pension, wo sich unsere Wirtin Fr. Meyer rührend um sie kümmerte.

{jflex}d=/images/ausgabe005/05_regio/reg04 {/jflex}
Doch das Rennen ging noch weiter:


Da der Veranstalter ein 3 Jahre altes Reglement übernommen hatte, gab es nun einen Passus, das nur Fahrer mit max. C-Lizenz starten dürften. Diese durften aber im laufenden Jahr KEINE BDR Punkte, also Platzierungen in der C-Klasse aufweisen.

Im T-Mobile Cyclingtour Reglement 2007 steht davon nichts, aber es kann sein, das ein Veranstalter einfach ein eigenes Reglement zu Grunde legt, egal was T-Mobile schreibt.

Eigentlich eine Sache zum vergessen, jedoch gab es am Montag 2 Proteste, genau um diese Passus.

UPDATE 03.09.2007

Der BDR hat entschieden:

Im Auftrag des zuständigen Referenten für Marketing und Kommunikation, Herrn Götz, möchte ich Sie darüber informieren, dass nach Rücksprache mit den zuständigen Gremien entschieden wurde, dass der BDR sich hinsichtlich der Wertung der Ergebnisse nach dem übergreifenden Reglement der T-Mobile Cycling Tour richtet. Dies bedeutet demnach, dass die Änderung des Ergebnisses vor Ort für uns nicht relevant ist und wir die eingefahrenen Ergebnisse analog der T-Mobile Wertung berücksichtigen werden.

Alexander Bauer - LeXXi TeamBikeWear
 
http://finosa.com/graduate-school-essay-writing-service/   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement