Wir stellen vor: Das Team UGS
Montag, 1. Oktober 2007
ImageJedermann-Rennen, der Name sagt alles. Für die meisten Teilnehmer geht es dabei nur um die Teilnahme bei einer großen Veranstaltung in Ihrer Region. Der Höhepunkt der Saison oder sogar der ganzen Radfahrerkarriere. Gesund ankommen und Spaß haben sind ihre Gründe für den Start bei einem Jedermannrennen. Um mehr geht es den meisten Fahrer nicht.

Vielen Fahrern genügt pures mitradeln aber nicht mehr. Immerhin bieten die Rennen eine gute Plattform, sich mit anderen Fahrern zu messen. Sie sehen hier eine Möglichkeit die eigenen Grenzen zu erkennen. In den letzten Jahren bildeten sich immer mehr Mannschaften.

Wer sind die Sponsoren der jeweiligen Mannschaften? Die Namen auf den Trikots liest man sehr oft. Wir werden die Hauptsponsoren und deren Bezug zu den einzelnen Teams in den nächsten Monaten vorstellen.

Was für Vorteile haben die Fahrer der Jedermann Teams. Wenn man sich im Radsport umhört werden die unglaublichsten Dinge genannt. Arbeitsfrei zum Training, freies Material, Bekleidung, Startgeld und Unterkunft. Natürlich auch notwendige Trainingslager. Die Wirklichkeit sieht natürlich anders aus und genau darüber werden wir berichten.

In der ersten Folge betrachten wir das Team UGS.

Der Sponsor

Sponsor des Teams ist die Firma Unigraphics Solutions GmbH (UGS)

UGS ist ein weltweit führender Anbieter von Software und Services für das Product Lifecycle Management (PLM), übersetzt  Produktlebenszyklusmanagement. PLM ist ein wesentliches Element für den Aufbau und die Nutzung von globalen Innovationsnetzen. Ein PLM-System ist aufgrund der Komplexität nicht als käufliches Produkt, sondern als eine Strategie zu verstehen. Diese muss durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen betriebsspezifisch umgesetzt werden.

ImageDie deutsche Niederlassung wurde 1979 gegründet. Zur Zeit sind über 500 Mitarbeiter bei der Unigraphics Solutions  GmbH in acht deutschen Niederlassungen beschäftigt. 7.400 Mitarbeiter  kümmern sich weltweit  um rund 47.000 Kunden mit fast 4 Millionen Lizenzen.

UGS und der Radsport passen sehr gut zusammen. Lautet das Firmenmotto von UGS doch "Wir lassen niemals einen Kunden im Stich." Auch die Mitglieder der UGS-Mannschaft halten zusammen, denn ohne Unterstützung kommt man weder im Beruf, noch im Sport weiter.

Warum unterstützt der Sponsor UGS das Team? 

Durch das gemeinsame Hobby wird der Kontakt innerhalb der Firma gefördert, besonders zu Mitarbeiter neu integrierter Firmen, fördert der Radsport das Miteinander.

Das Team

Team Manager ist Ulrich Schmitt. Frank Krischak und Torsten Roell sind die sportlichen Leiter

ImageDas Team besteht zum größten Teil aus UGS Mitarbeitern aus Deutschland und der Schweiz.
Zusätzlich sind leistungsstarke „Gastfahrer“ in das Team mit eingebunden. Ziel sind zum einen leistungsorientierte Teilnahme an Jedermann- und Mountainbike Rennen, zum anderen Breitensportveranstaltungen wie RTF. Die Fahrer/innen starten bei  nationalen, wie auch internationalen Veranstaltungen. Das Team besteht aus 60 Fahrer/innen im Alter von 18 bis 60 Jahren. Der Kader für die T-Mobile Cycling Tour besteht aus 8 Fahrer/innen, drei von ihnen fahren auf die Gesamtwertung der T-MobileCycling Tour.

Erste Schritte

Gegründet wurde das Team im Jahre 2003. Einige der Fahrer bestritten bereits vorher Wettbewerbe in Deutschland und der Schweiz. Am 10. November 2003 wurde erstmals ein gemeinsamer Auftritt bei Rund um Köln 2004 geplant.  Frank Krischak war bereits Mitglied beim Radsportverein EC Bayer Köln-Worringen und holte seinen Vereinskameraden Dieter Ringel mit ins Team. Von der Erfahrung eines Dieter Ringel haben alle im Team profitiert.

In Eigenregie wurden einheitliche Trikots für den Start bei Rund um Köln bestellt. Zur Saison 2004  trat UGS dann erstmals als Team auf.  9 Trikots für inzwischen 12 Fahrer waren ein guter Anfang. Bei RuK 2004 gingen zehn Fahrer für das Team UGS an den Start. Neben acht Mitarbeitern auch zwei externe. Platz 6 in der Mannschaftswertung beim ersten gemeinsamen Start war der verdiente Lohn.

ImageDurch die gute Platzierung und das gemeinschaftliche Auftreten wurde die Mannschaftsleitung von weiteren Fahrern aus dem Umfeld angesprochen. Nun wurde es Zeit, mit der Firmenleitung Kontakt aufzunehmen und eine Förderung des Teams anzuregen. Der Anfang war gemacht.

Mit der Zeit wurden Auftritt und Zusammenarbeit immer weiter verbessert. Als erstes wurde ein neues Trikot entworfen. Es sollte sich absetzen von den restlichen bunten Trikots im Feld und schon von weitem gut zu erkennen sein. Die Grundfarbe Weiß ist bis heute eher selten und war daher eine gute Wahl.

Auf Trikot und Hose finden sich nur Firmen, die zur UGS-Gruppe gehören.  Fremdwerbung ist kein Thema. Einzig auf Zusatzkleidung wir Ärmlingen oder Beinlingen ist Firmenfremde Werbung möglich.

Durch die Gemeinschaft entwickelte sich das Team mit der Zeit zu einer Einheit. Ulrich Schmitt, Torsten Roell und Frank Krischak schufen mit viel Arbeit, eine gute Grundlage, die von der Firmenleitung erkannt und unterstützt wurde. Mit der Zeit stellten sich erste Erfolge ein.

Die wichtigsten Erfolge

2005   
2. Platz TRW Trophy Nürburgring

2006   
2. Platz Neuseen Classics in Leipzig
2. Platz Erdgas Raceday in Dresden
1. Platz TRW Trophy Nürburgring
1. Platz Sparkassen Giro in Bochum
2. Platz Münsterland Giro

2007   
1. Platz Rund um Köln Challenge
1. Platz TRW Trophy Nürburgring
1. Platz Sparkassen Giro in Bochum
1. Platz Rothaus Rider Man Bad Dürrheim
2. Platz Tour d’Energie in Göttingen
2. Platz Rund um den Henniger Turm in Frankfurt
2. Platz Rothaus Regio Tour in Oberrotweil

ImageVergessen werden soll auch nicht der großartige Erfolg von Torsten Roell im Jahre 2006.

Im ersten Jahr der T-Mobile Cycling Tour konnte er mit zahlreichen Platzierungen die Gesamtwertung für sich entscheiden. 2007 wird Michael Rademacher nach einer sehr guten Saison unter die ersten drei der Gesamtwertung fahren. Nach seinen beiden Siegen in Göttingen und Frankfurt führte er lange Zeit die Gesamtwertung an. Die Möglichkeit zum Gewinn der Gesamtwertung ist nach wie vor gegeben.  

Dieter Ringel startet seit Jahren gemeinsam mit Sascha Dibiasi, bei der Jeantex Transalp, um über diese Veranstaltung Spenden für das Kinderheim Raphaelhaus zu sammeln.

Auch die bereits genannte  TRW-Trophy dient einem guten Zweck. Jeder Fahrer zahlt symbolisch 5,- Euro Startgeld, die an das Kinderkrankenhaus in Koblenz weitergeleitet werden. Eine gute Sache, die unser Team sehr gerne unterstützt.

Unterstützung der Fahrer

Image20 der 60 Fahrer im Team sind mit Kleidung der Mannschaft ausgestattet. UGS-Mitarbeiter erwerben die Kleidung zu einem günstigen Preis. Die Teamleitung gibt die Kleidung zum Einkaufspreis ab, dadurch  sparen die Fahrer/innen im Vergleich zum Ladenpreis gleichwertiger Kleidung. Externe Fahrer/innen bekommen die Bekleidung, bestehend aus Trikot, Hose, Jacke und Weste gestellt.

Zusätzlich erhalten die Fahrer/innen des T-Mobile Cycling Tour Kaders noch für vier ausgesuchte Veranstaltungen das Startgeld bezahlt.

Für Fahrer die nur selten an Veranstaltungen teilnehmen hält die Teamleitung einen Kleider Pool bereit. Die Kleidung wird vor dem Rennen an die Teilnehmer ausgegeben und später wieder eingesammelt. Mit der Zeit erkennen jedoch immer mehr Gelegenheitsfahrer den Vorteil eigener Team-Bekleidung und bestellen sich eigene Trikots und Hosen.

Ziele für die Saison 2007:

Sonja Ludwig, Michael Rademacher und Stefan Rademacher fahren um einen möglichst guten Gesamtplatz bei der T-Mobile Cycling Tour 2007. Ansonsten legt das Team wert auf eine starke Präsenz, es wird weiter an der Breite des Teams gearbeitet. Die Identifikation mit der Firma bleibt auch 2008 das oberste Ziel. Besonders im Focus liegen bei den Veranstaltungen wieder Rund um Köln, der Sparkassen Giro in Bochum, Rund um den Henniger Turm und natürlich die TRW- Trophy auf dem Nürburgring.

ImageWarum fahren die Fahrer/innen im Team UGS? 

Dazu zum Abschluss Stichworte zweier Fahrer

Martin  Auerbach:
- Gemeinschaftliche Auftritte bei Rennen
- Teamspirit
- Radsport ist Mannschaftssport
- Trainingseinheiten mit Teamkollegen im ganzen Jahr
- Informationsaustausch über allgemeine Themen und die Rennen im besonderen
- Motivation durch Erfolge der Radkumpels
- Als Mitglied eines erfolgreichen Teams wird die Kommunikation zu anderen Teilnehmern und Teams erleichtert
- Schnuppern am professionellen Radsport
- Geteilte Freude bei exzellenten Platzierungen
- eventuelle Pannenhilfe

Heiner Rentergent:
im Allgemeinen:     
- Radsport = Teamsport
- Außenwirkung durch gleiches Team Outfit
- Erfahrungsaustausch innerhalb des Teams
- Ohne Team vermutlich kaum ein JM Rennen gefahren, oder zumindest weniger                    
- Kontakt auch mit anderen Teams

speziell UGS:     
- Wirklich nette Leute, auch über den Radsport hinaus (kein Schleim :-))
- Chemie stimmt
- Gute Durchmischung von div. Leistungsklassen und gegenseitige Wertschätzung
- Engagement von Seiten der Teamltg.
- Zusammenkünfte auch abseits der Rennen
- Räumliche Nähe zur Wiesentränke :-)
- Die Wiesentränke selbst, und ihr Wirt *

*zur Erläuterung: Wiestentränke in Oberkühlheim. Ein Ort an dem sich das Team zum Saisonauftakt und Saisonausklang trifft. Wirt: Uli Schmitt
(ws)

Image
 
television is not the leading cause of violence in today's society essay   weiter >

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement