Home arrow News-Archiv arrow "Das ist sehr schade"
"Das ist sehr schade"
Mittwoch, 1. August 2007
Interview mit Rolf Heine

Rund um Wiesbaden, die achte Veranstaltung der T-Mobile Cycling Tour 2007, wurde routiniert durchgeführt, mit sehr guten Ideen bezüglich Startort und Strecke. Ein großer Pluspunkt waren auch die sehr engagierten Helfer. Allerdings gab es auch einige Kritikpunkte an der Organisation.



Hierzu äußert sich Rolf Heine, der Organisationsleiter des Jedermannrennens.

Problematisch auf der Strecke waren Baustellen und Verkehrsinseln. In der ersten Kurve hinter dem Ziel befand sich eine Baustelle. Ordner oder Hinweise auf diese Gefahrenstelle gab es nicht.

Rolf Heine: Auf der kompletten Strecke waren professionelle Ordner des THW eingesetzt, auch an Verkehrsinseln und Baustellen. Warum der Ordner an dieser Stelle versagt hat oder gar nicht da war, kann jetzt nicht mehr festgestellt werden. Auf jeden Fall gab es dadurch keinen Unfall. 

Gab es bei der Anmeldung noch mehrere Tische mit einer sehr guten Abwicklung, so hatten die Fahrer/innen nach ihrem Rennen nur eine Stelle, wo sie die Transponder wieder zurückgeben konnten. Es bildete sich rasch eine lange Schlange und viele Teilnehmer waren unzufrieden, auch weil es hier nichts zu essen gab.

Rolf Heine: Es ist richtig, die Rückgabe der Transponder hätten wir auseinanderziehen sollen.
Es gab für alle Teilnehmer ausreichend Getränke, Essen wollten wir nicht ausgeben, da erfahrungsgemäß direkt nach dem Rennen sowieso nur die wenigsten Sportler Essen möchten. 

In der Gesamtwertung der 95 Kilometer- Strecke wurden nur der Sieger und die Siegerin geehrt. Platz zwei und drei wurden kurz genannt, aber nicht geehrt, obwohl ein Podest für drei Fahrer vorhanden war. Die Siegerehrungen der kleinen Strecke wurden gar nicht durchgeführt.

Rolf Heine: In der Ausschreibung war festgelegt, dass nur die jeweiligen Klassensieger/siegerinnen geehrt werden. Für die kleinen Strecken war auch eine Siegerehrung vorgesehen. Der dafür Verantwortliche war jedoch kurzfristig erkrankt, so dass es zu dieser Panne kam. Direkt nach der Veranstaltung sind die entsprechenden Sieger/innen jedoch angeschrieben worden und es wurden ihnen die Preise zugeschickt.

Auf der Internetseite des Radsportwochenendes wurden vier Berichte zu den Veranstaltungen veröffentlicht, leider fanden hier die Jedermänner trotz sehr guter Leistungen keine Berücksichtigung.

Rolf Heine: Das ist sehr schade, offensichtlich hat jedoch die Dopingproblematik und die bevorstehende Tour de France alles überdeckt.

Mit Rolf Heine sprach Wolfgang Schaaf.

 
http://fastessaylb.com/characteristics-of-a-descriptive-essay/   Read Full Article

Anzeige
Advertisement
Advertisement
Advertisement

Facebook


blank

Advertisement